Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.313
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schäden an geliehenem Fahrzeug


26.08.2004 19:39 |
Preis: ***,00 € |

Schadensersatz


Beantwortet von

Rechtsanwalt Klaus Wille



Sehr geehrte Damen und Herren,

Vor ca. 3 Monaten habe ich eine Bekannte aus Spanien (Freundin meines Freundes) mit meinem neuen BMW (Mitarbeiter-Leasing) fahren lassen. Gleich beim Ausparken aus der Tiefgarage schrammte Sie jedoch mit der linken vorderen Felge am Bordstein. Der für mich entstandene Schaden (BMW-Mitarbeiter) beträgt 338 Euro und lag unter der Vollkasko-Haftungsgrenze. Da ich den Schaden erst bei Fahrzeug-Rückgabe gemeldet habe, habe ich nur ein Gesamtschadensblatt von der BMW AG erhalten (siehe Anlage). Dieses habe ich auch Anfang August an die Schadensverursacherin per E-Mail weitergeleitet, mit der Bitte um Schadensbegleichung durch Überweisung auf mein Konto. Der Schaden wurde bisher nicht beglichen.

Anlass der Fahrt war eine Gefälligkeit "Probefahrt" (Ich fragte, ob Sie Lust hat den Wagen bis zur Wohnung unseres gemeinsamen Freundes ca. 3 km innerorts selbst zu fahren). Ich war Beifahrer.

Ist es mir möglich mein Geld wieder zu bekommen (habe ich ein Recht darauf?), die Schadensverursacherin befindet sich wieder zurück in Spanien. Wie gehe ich am Besten vor?


MfG

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Rechtssuchender, sehr geehrte Rechtssuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage:

Ob hier wirklich eine Gefälligkeit vorliegt, ist zumindest fraglich. Trotz allem wird Sie Ihnen den Schaden ersetzen müssen. Denn Sie sind als Leasingnehmer zumindest Besitzer des BMW. Als Besitzer können Sie gem. § 823 I BGB den Schadensersatz fordern. Falls Sie nachlesen wollen: Besitz fällt unter "sonstiges Recht"!

Ihre Bekannte ist zumindest mit Fahrlässigkeit gegen den Bordstein gefahren und hat Ihren Besitz beschädigt. Der Schaden ist klar.

Also schreiben Sie Ihrer Bekannten und fordern Sie zur Zahlung unter Fristsetzung auf. Sollte Sie dies nicht tun, dann müssen Sie gerichtliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Mit freundlichen Grüßen
Klaus Wille
Rechtsanwalt
------------------------
Rechtsanwalt Klaus Wille
Breite Str. 147 - 151
50667 Köln
www.anwalt-wille.de
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59201 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde in kürzester Zeit zufriedenstellend beantwortet. Eine Nachfrage meinerseits wurde ebenfalls schnell und in mir verständlicher Sprache ausschöpfend beantwortet. Ich habe als Nichtjurist den Eindruck dass man ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die klare, schnelle Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurz pregnant auf den Punkt. So soll es sein. ...
FRAGESTELLER