Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
460.058
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Schadenersatzansprüche geltend machen


22.12.2008 18:17 |
Preis: ***,00 € |

Schadensersatz



Sehr geehrte Damne und Herren,
ich bitte um Ihren Rat. Ich betreibe seit vielen Jahren ein Sonnenstudio mit mehreren Sonnenbänken. Am 18. märz 2008 musste ich wegen einer defekten Steuerung am Münzgerät eine Sonnenbank stilllegen. Das defekte Teil war zu diesem Zeitpunkt knapp 6 Monate alt. Um einen schnellen Widerbetrieb der Sonnenbank zu erreichen, habe ich das Münzgerät direkt dem Hersteller zur Reparatur übersandt. Nach der Reparatur sandte der Hersteller das Gerät an seinen Vertragshändler zur Aushändigung an mich. Der Händler übersandte mir eine Rechnung für Reparatur in Höhe von knapp 46,- Euro. Diese wurde von mir am 18.06.2008 bezahlt.Nach Zahlung habe ich den Händler aufgefordert das Gerät herauszugeben., diese machte aber nun unbegründete Forderungen gegen mich geltend und hält das Gerät/Münzer bis heute zurück. Seine angeblichen Forderungen macht er aber auch nicht geltend! Nunmehr sind 6 Monate nach Zahlung und zahlreiche Aufforderungen fruchtlos verstrichen. Was kann ich gegen solche Methoden machen, ich will meinen Münzer sowie Schadenersatz geltend machen. Wie soll ich vorgehen, kann ich den Händler anzeigen? Für Ihre Bemühungen vielen Dank.
Guten Abend,

Da eine außergerichtliche Einigung offenbar nicht mehr zu erreichen ist, müssen Sie Ihren Herausgabeanspruch gerichtlich durchsetzen. Der Händler, der das Münzgerät derzeit besitzt, ist aufgrund Ihres Eigentums bzw. auch aufgrund Auftrags grundsätzlich zur Herausgabe an Sie verpflichtet. Diesen Anspruch können Sie einklagen.

Fraglich ist, ob der Anspruch ohne weiteres durchsetzbar ist: Eventuell steht dem Händler ein sog. Zurückbehaltungsrecht zu. Wenn er nämlich seinerseits Forderungen an Sie hat, kann er das Münzgerät bis zur Erfüllung dieser Forderungen erst einmal behalten. Ob die Forderungen letztlich berechtigt sind, kann nur der Prozess klären. Sie sollten also einen Anwalt Ihres Vertrauens mit der Erhebung der Herausgabeklage beauftragen.

Neben der Herausgabe können Sie auch Schadensersatz einklagen. Wenn der Händler kein Recht zur Zückhaltung des Geräts hatte, dann befindet er sich mit der Herausgabe im Verzug. Sie können also Schäden wie z. B. Verdienstausfall als Verzugsschaden geltend machen.

Nehmen Sie also gerichtlichen Rechtsschutz in Anspruch und beauftragen Sie für die Durchführung des Verfahrens einen Anwalt in Ihrer Nähe. Eine Strafanzeige nutzt Ihnen demgegenüber wenig, wenn es Ihnen in der Hauptsache um die Durchsetzung Ihrer zivilrechtlichen Ansprüche geht.


Mit freundlichen Grüßen

M. Juhre
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 55704 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Die Antwort kam schnell, war kurz und klar. ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Sehr schnelle und detaillierte Antwort. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Danke, genau was ich wissen wollte. ...
FRAGESTELLER