Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
466.191
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Sachbeschädigung durch Mieter


13.02.2013 21:34 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Karlheinz Roth



In unserem Mehrfamilienhaus hat ein Mieter von ganz oben nach unten einen tropfenden Öleimer getragen. Auf der alten Holztreppe aus dem Jugenstil sind jetzt auf fast jeder Treppenstufe und den Absätzen Ölflecken bis teilweise Tellergrösse.
Die Treppen wurde vor ein paar Jahren abgeschliffen aber nicht mehr eingeölt weshalb das Holz das Öl massiv aufgesaugt hat und unschöne Flecken hinterlassen hat.
Ein Handwerksbetrieb hat uns einen Kostenvoranschlag von über 8000 Euro für Abschleifen und Ölen gemacht.
Dies haben wir den Mietern übermittelt die ihre Hausratversicherung bemüht haben. Diese wollen jedoch nur 2000 Euro zahlen weil das Treppenhaus in schlechtem Zustand ist und nur 70 der 74 Stufen betroffen sind.
Daraufhin liessen wir einen erneuten Kostenvoranschlag ohne Ölen und ohne die 4 Treppenstufen erstellen der sich auf ca 5000 Euro belief.
Die Versicherung will immer noch nicht mehr zahlen.
Wer muss jetzt für den Schaden aufkommen? Die Versicherung mit 2000 Euro und der Mieter mit 3000Euro oder müssen wir den Rest des Schadens als Besitzer selbst zahlen?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte.
Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen, so dass die Beratung innerhalb dieses Forums lediglich eine erste rechtliche Orientierung in der Sache darstellt und keinesfalls den Gang zu einem Kollegen vor Ort ersetzen kann.

Dies vorausgeschickt wird das Folgende ausgeführt:


Wenn die Versicherung nur EUR 2.000,00 zahlt, müssen Sie hinsichtlich der restlichen Schadensersatzforderung den Mieter in Regress nehmen.


Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte.
Für eine kostenlose Rückfrage stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Sollten Sie eine darüber hinausgehende Vertretung in Erwägung ziehen, empfehle ich Ihnen eine Kontaktaufnahme über die unten mitgeteilte E-Mail-Adresse.




Mit freundlichen Grüßen
K. Roth
- Rechtsanwalt und zertifizierter Testamentsvollstrecker -

Rechtsanwaltskanzlei K. Roth
info@kanzlei-roth.de
www.kanzlei-roth.de
http://www.kanzlei-roth.de/kontakt.php
Tel. 040/317 97 380
Fax: 040/31 27 84
Johannisbollwerk 20
20459 Hamburg

Nachfrage vom Fragesteller 15.02.2013 | 16:58

Sehr geehrter Herr Roth,
wenn wir jetzt sozusagen die Treppenarbeiten in Auftrag geben wollen - wer sollte dies dann tun - wir oder der Mieter? Können wir dies auch tun oder verpflichtet uns dies dann automatisch zur Zahlung?
Vielen herzlichen Dank

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 15.02.2013 | 22:51

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Derjenige der den Auftrag erteilt ist gegenüber dem Auftragnehmer auch zahlungspflichtig.




Mit freundlichen Grüßen
RA K. Roth

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 57042 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde in sehr kurzer Zeit sehr präzise beantwortet. Das hilft mir gewaltig bei der Entscheidung zur weiteren Verfahrensweise. Eine Nachfrage war nicht nötig und ich fühle mich durch die Antwort wirklich sehr gut ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort von Herrn Raab hat mir sehr geholfen! Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis! Ich hatte den Eindruck, eine sehr persönliche Beratung zu bekommen! Danke vielmals! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt hat den Sachstand richtig verstand und hat dementsprechend geantwortet und Argumentiert ...
FRAGESTELLER