Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
475.171
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ruhezeit


| 06.11.2014 08:24 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen



Habe aus gesundheitlichen Gründen einen Aufhebungsvertrag mit sieben Monaten

Kündigungsfrist unterschrieben. Das wurde mir vom meinen Arzt unterschrieben. Ich war
27 Jahre in der Firma. Ich habe eine Abfindung erhalten. Nun hat das Arbeitsamt eine
Ruhezeit verhängt, von einen Jahr. Hat es Sinn dagegen Widerspruch einzulegen?

Sehr geehrte Ratsuchende,

gern nehme ich zu dem von Ihnen geschilderten Problem wie folgt Stellung:

Es bleibt konkret zu prüfen, warum und mit welcher Begründung das Ruhen des Arbeitslosengeldanspruches bestimmt wurde. Dieses kommt u.a. regelmäßig dann in Betracht, wenn die gesetzliche Kündigungsfrist nicht eingehalten wurde.

In Ihrem Fall beträgt die gesetzliche Kündigungsfrist jedoch 7 Monate. daran kann es also nicht liegen. Bleibt zu prüfen, wie hoch die Abfindung ausgefallen ist.

Ich würde in jedem Fall dazu raten, zunächst Widerspruch zu erheben und damit die Rechtskraft des Bescheides zu verhindern.

Ansonsten nutzen Sie zur Sachverhaltsergänzung bitte die Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen

Wundke
Rechtsanwalt
Bewertung des Fragestellers 06.11.2014 | 13:18


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Es bringt mich in meiner Entscheidung voran "