Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.770
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rücktritt von Kaufvertrag bei Gebrauchtwagen


11.11.2004 09:44 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht



Ich habe am Montag einen Gebrauchtwagen gekauft und bar bezahlt (BJ. 1992, 255000 km, 1300€).
Das Auto ist optisch in einem guten Zustand und hinterließ auch technisch einen guten Eindruck bei der Probefahrt.
Im Kaufvertrag wurde der Ausschluss jeglicher Gewährleistung vereinbart.
Der Verkäufer hat mündlich (ich hatte eine Zeugin dabei) versichert, daß das Auto technisch in Ordnung sei und erklärt, was er alles daran gemacht hat, z.B. vor kurzem Wechsel von Motor und Getriebe, was er aber nicht nachweisen konnte. Einziger zugegebener Mangel war geringer Kühlwasserverlust. Der Verkäufer ist kein Autohändler, handelt aber mit Autoersatzteilen, muss also Ahnung haben.
Nach 100 km musste ich 3,5 l Kühlwasser nachfüllen. Nach 200 km musste ich noch mal 2 l Kühlwasser nachfüllen, nach 250 km war der Kühlerdeckel undicht, nach 280 km war der Eingang vom Messfühler zum Kühler undicht und ich musste noch mal 2 l nachfüllen, nach 300 km trat ein Lagerschaden, vermutlich Simmerring, auf und Öl lief heraus, vermutlich Getriebe.
Besteht für mich eine Möglichkeit des Rücktritts vom Kaufvertrag und wenn ja, wer ist verantwortlich für den Rücktransport, des jetzt nicht mehr fahrbereiten Autos.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

da im Vertrag kein Rücktrittsrecht vereinbart ist können Sie nicht vom Vertrag zurücktreten.

In Ihrem Falle ist aber die Anfechtung des Vertrages wegen arglistiger Täschunng in Betracht zu ziehen.
Problematisch ist dabei jedoch, dem Verkäufer nachzuweisen, daß er wußte, daß der Wagen tatsächlich nicht nur geringen Kühlwasserverlust hatte, sondern einen erheblichen Schaden am Kühlsystem. Theoretisch denkbar ist ja, daß der Schaden sich tatsächlich erst nach Übernahme durch Sie soweit aufgebauscht hat, daß es zu diesen gravierenden Mängeln kam.

Sollten Sie die Anfechtung erklären, so wandelt sich Ihr Vertragsverhältnis in ein sog. Rückgewährverhältnis um, daß de jure dem Rechtsverhältnis bei einem Rücktritt gleichsteht.
Der Verkäufer muß Sie in diesem Falle so stellen, wie sie gestanden hätten, wenn Sie das Auto nie gekauft hätten.
Das bedeutet, er muß Ihnen nicht nur den Kaufpreis erstatten, sondern den Wagen auch zurücknehmen. Er muß ihn sich entweder holen, oder Sie überstellen den Wagen auf seine Kosten an ihn.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas J. Lauer
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59316 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnell, kurz und treffend beantwortet. ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Mir ist alles gesagt worden was mir wichtig war und ich bin jetzt auf der sicheren Seite. ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
Alles Gut kann ich nur Empfehlen ...
FRAGESTELLER