Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.313
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rücktritt Mietvertrag vor Einzug


12.06.2004 15:36 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum



hallo!
ich habe mit meiner Freundin einen Mietvertrag am 01.04.04 unterschrieben,mietbeginn war der 01.6.04.Nun habe ich Ende mai eine neue Arbeit in einen anderen Stadt bekommenn somit haben wir den Mietvertrag stoniert,uns wurde mittgeilt das das nicht möglich sei und wir 3 volle Monatsmieten zahlen sollen,ist Dies Rechtens?wir haben noch keine Kaution bezahlt und sind nicht eingezogen.Müssen wir da die volle Miete bezahlen??
vielen Dank im Voraus
Hallo!

Es ist rechtens, was der Vermieter von Ihnen verlangt. Stellen Sie sich nur einmal vor, wie Sie reagieren würden, wenn Sie eine Wohnung vermietet haben und nur wenige Tage nach Mietbeginn der Mieter "stornieren" will. Sie würden finanzielle Verluste machen, weil Sie so schnell keinen Nachmieter finden würden. Und das Hauptinteresse des Vermieters geht nun mal dahin, regelmäßig Mietzahlungen zu erhalten.

Sie sollten also ordentlich kündigen, falls noch nicht geschehen. Tun Sie das schriftlich und stellen Sie den Brief im Beisein von Zeugen (nicht Ihre Freundin als weitere Partei des Vertrages!) zu.

Zusätzlich sollten Sie in Ihren Mietvertrag schauen und nachlesen, ob Sie zur Stellung eines Untermieters berechtigt sind. Falls dies nicht ausdrücklich im Vertrag geregelt ist, fordern Sie Ihren Vermieter auf, Ihnen die Erlaubnis zur Untermiete zu erteilen. Ihr Vermieter darf eine Untervermietung nicht ohne berechtigte Gründe verweigern. Sie jedenfalls haben nach Ihrem Vortrag wegen des berufsbedingten Ortwechsels einen berechtigten Grund, die Wohnung "unterzuvermieten".

Erlaubt er Ihnen die Untervermietung nicht innerhalb einer angemessen Frist von ca. zwei bis drei Wochen, können Sie wohl erfolgsversprechend außerordentlich kündigen. Machen Sie dies dem Vermieter klar – vielleicht entlässt er Sie deshalb vorzeitig aus dem Vertrag. Sie müssen aber den Zugang des Schreibens beweisen können – ggf. durch Zustellung im Beisein von Zeugen.

Viel Glück und beste Grüße

Dennis Sevriens
- Rechtsanwalt -
info.dpms.name

*******************
RA DPMS
Bergmannstraße 12
10961 Berlin
Tel: 030 / 61203616
Fax: 030 / 61203626
www.RABerlin.de

Kanzleizeiten: Mo - Do von 10:00 - 16:00 Uhr

Tätigkeitsschwerpunkte: Markenrecht, Urheberrecht, Wettbewerbsrecht,

Interessenschwerpunkte: Mietrecht, Strafrecht
*******************
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59201 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde in kürzester Zeit zufriedenstellend beantwortet. Eine Nachfrage meinerseits wurde ebenfalls schnell und in mir verständlicher Sprache ausschöpfend beantwortet. Ich habe als Nichtjurist den Eindruck dass man ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die klare, schnelle Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurz pregnant auf den Punkt. So soll es sein. ...
FRAGESTELLER