Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
455.278
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Frag-einen-Anwalt Prime

Schließen

ist ein neuer Service von 123recht.net und Frag-einen-Anwalt.de, damit Sie noch einfacher zu Ihrem Recht kommen. Wir garantieren Ihnen:

  • Schnelles Feedback

    Wir melden uns noch heute bei Ihnen.

  • Kostenlose erste Einschätzung

    Sie erhalten eine kostenlose erste Einschätzung Ihres Problems.

  • Erfahrene Kanzlei

    Wir kennen Theorie und Praxis. In unserer Kanzlei arbeiten Anwälte mit über fünfjähriger Berufserfahrung im Strafrecht.

  • Transparenz

    Vor einer Beauftragung nennen wir Ihnen immer sämtliche Folgekosten. Wir teilen mit, was wir machen werden und bis wann.

  • Bundesweite Mandatsbearbeitung

    Wir helfen Ihnen zu Ihrem Recht, egal wo Sie sitzen, ohne Mehrkosten.

  • Verlässlicher Service

    Sollten Sie uns beauftragen: Wir halten jeden weiteren Termin, den wir Ihnen zusagen.

Schließen

Rücktritt Buchung / Buchungsanfrage billigfluege.de


17.12.2011 09:32 |
Preis: ***,00 € |

Reiserecht



Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich habe um 7.35 Uhr im Internet eine verbindliche Buchungsanfrage für einen Flug nach Florida gestellt und bin eine Stunde später von der Buchungsanfrage zurückgetreten per Mail und per Fax. Ans Telefon geht bei Billigfluege.de niemand.

Beim Surfen im Internet habe ich Angst bekommen, ob der Rücktritt möglich ist.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre gestellte Frage beantworte ich wie folgt:

Gemäß den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Anbieters beauftrahen Sie "durch das Ausfüllen der vorgegebene Informationsfelder und dem Abschluss des Buchungsvorgangs" den Anbieter "verbindlich eine Leistung, die von einem Dritten Leistungserbringer erbracht wird, zu besorgen."

Da der Antrag verbindlich ist, kann dieser nach Übermittlung nicht wieder zurückgenommen oder widerrufen werden. Sie wären gem. § 145 BGB nur dann nicht an Ihren Antrag gebunden, wenn Sie den Bindungswillen bei Abgabe der Erklärung ausgeschlossen hätten.

Im Übrigen ist ein Rücktritt auch nach den Regelungen über Fernabsatzverträge nicht möglich. Die Regelungen über Fernabsatzverträge über §§ 312 b ff. BGB sind wegen § 312 III Nr. 6 BGB unmittelbar auf Reiseveranstalter und Reisevermittler nicht anwendbar.

Sie haben daher nur die Möglichkeit, mit dem Anbieter über eine kulanzweise Stornierung Ihres Auftrages zu verhandeln, solange noch keine Vermittlungsleistungen erfolgt sind.

Ich hoffe, Ihnen einen ersten hilfreichen Überblick in der Sache verschafft zu haben. Ich weise darauf hin, dass die Beantwortung Ihrer Frage ausschließlich auf Grundlage Ihrer Schilderung erfolgt. Die Antwort dient lediglich einer ersten rechtlichen Einschätzung, die eine persönliche und ausführliche Beratung durch einen Rechtsanwalt in den seltensten Fällen ersetzen kann. Das Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben kann möglicherweise zu einer anderen rechtlichen Beurteilung führen. Eine endgültige Einschätzung der Rechtslage ist nur nach umfassender Sachverhaltsermittlung möglich.

Mit freundlichen Grüßen

Matthes
Rechtsanwalt
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 54754 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle Antwort, auch bei der Nachfrage. Diese Auskunft war für mich ausreichend und Aufschlußreich. Danke ...
5,0/5,0
Meine Fragen wurden beantwortet. Der Umfang der Antwort könnte größer sein. Freundlichkeit war durchaus gut.Habe inzwischen die Klage ausgesprochen. Herzlichen Dank P.K. ...
5,0/5,0
Sehr geehrter Herr Frischhut, ich bedanke mich für Ihre schnelle Antwort und eindeutigen Erläuterungen, mir ist für die nächsten Schritte damit sehr geholfen. Sollte sich tatsächlich die Einschaltung eines Anwalts erforderlich ... ...