Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.770
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rückgabe von Waren


05.10.2004 14:19 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht



Wir sind Uhrenhändler und handeln nach dem Fernabsatzgesetz. Wenn nun ein Kunde die Ware zurücksendet, erstatten wir ihm das Geld innerhalb 30 Tagen zurück. So machen es fast alle...

Jetzt die Frage:

Gibst es ein Gesetz, welches diese Frist etwa verkürzt oder gar festsetzt ? Uns hat heute nämlich ein Anwalt eine Rechnung gesandt, weil seine Mandantin nach 14 Tagen Ihr Geld noch nicht hatte und fast 60 EUR an Gebühren darauf geschlagen ?

Antwort bitte mit § oder Gesetzauszug, weil ich den Herren Anwalt (Kollegen) antworten muss...

LG

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

dann will ich mal so antworten, wie man meines Erachtens dem Anwalt antworten sollte. Ich setze bei meinen Ausführungen voraus, dass Ihnen die Kundin keine Frist zur Erstattung gesetzt hat. Im Übrigen wäre eine solche Frist vermutlich nicht verbindlich, wenn in Ihren AGB, was ich ebenfalls voraussetze, die 30-Tagesfrist festgelegt ist.

«Sehr geehrte Rechtsanwälte!

Ich muss Ihre Mandantin auf Ziff. Xx unserer AGB verweisen. Dort ist geregelt, dass unsere Kunden, die das Rückgabe- bzw. Widerrufsrecht ausüben, innerhalb von 30 Tagen nach Rückgabe der Ware den Kaufpreis zurückerhalten.

Innerhalb der 30 Tage wird Ihre Mandantin den Kaufpreis erhalten.

Ihre Kostennote in Höhe von xx,xx € weise ich allerdings zurück, weil ich keinen rechtlichen Grund zu erkennen vermag, der mich verpflichten würde, die Kosten Ihrer Mandantin auszugleichen. Ein Grund, dass ich die Kosten Ihrer Mandantin zu tragen hätte, wäre gegeben, soweit ich mich im Verzug mit der Rückerstattung des Kaufpreises befinden würde, § 286 BGB. Dies ist jedoch nicht der Fall, da mir keine Mahnung Ihrer Mandantin vorliegt. Mangels Verzug besteht deshalb kein Anspruch Ihrer Mandantin auf Erstattung der entstandenen Rechtsanwaltsgebühren.

Mit freundlichen Grüßen»




Dennis Sevriens
Rechtsanwalt

Kanzlei SEVRIENS
Bergmannstraße 12
10961 Berlin

Tel: +49 30 6120 3616
Fax: +49 30 6120 3626

Web: www.sevriens.net
Weblog: info.dpms.name
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59316 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnell, kurz und treffend beantwortet. ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Mir ist alles gesagt worden was mir wichtig war und ich bin jetzt auf der sicheren Seite. ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
Alles Gut kann ich nur Empfehlen ...
FRAGESTELLER