Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
472.271
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rotlichtverstoß verlängerte Probezeit


| 21.12.2015 10:40 |
Preis: ***,00 € |

Verkehrsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Sehr geehrte Anwälte.

Vor knapp einem Jahr (in der regulären Probezeit) bin ich geblitzt worden und habe dafür 2 Punkte in Flensburg erhalten und hatte ein Fahrverbot von einem Monat. Danach habe ich in der vorgegebene Zeit ein Aufbauseminar besucht und meine Probezeit wurde um 2 Jahre verlängert.

Vor ca. einem Monat (mittlerweile verlängerte Probezeit, d.h. 3. Jahr) bin ich wegen eines Rotlichtverstoßes erneut geblitzt worden. Das Foto wurde an meine Mutter geschickt, auf die mein Pkw zugelassen ist. Es wurde allerdings kein Foto des Kennzeichens mitgeschickt auf Grund dessen forderte meine Mutter nun das besagte Foto nach.

Zurück kamen zwei Kreuzungsfotos und das Foto des Fahrers und des Kennzeichens. Laut dem Schreiben habe ich nach 0,65 Sekunden Rotlicht die "Messung" ausgelöst und hatte nach 2,06 Sekunden die Kreuzung überquert. Auf den Fotos ist kein weiteres Fahrzeug außer meins zu sehen (es war am Morgen).

Nun meine Frage:

1. ) Was erwartet mich für eine Strafe bezüglich des Rotlichtverstoßes?

2. ) Was erwarten mich für Folgen aus der verlängerten Probezeit? Im Besonderen: Wird es zu einem Führerscheinentzug kommen?

Ich wäre sehr froh, wenn Sie meine Frage beantworten könnten.
Mit freundlichen Grüßen
21.12.2015 | 11:15

Antwort

von


1364 Bewertungen
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihren Fragen:

1. ) Was erwartet mich für eine Strafe bezüglich des Rotlichtverstoßes?

bei einem Rotlichtverstoß von unter einer Sekunde ohne Gefährdung / Sachbeschädigung drohen Ihnen 1 Punkt und € 90,00 Bußgeld.

2. ) Was erwarten mich für Folgen aus der verlängerten Probezeit?
Im Besonderen: Wird es zu einem Führerscheinentzug kommen?

Wenn Sie sich bereits der verlängerte Probezeit befinden, dann wird dieser Verstoß keine Auswirkungen haben, allerdings würde ein weiterer Verstoß dann zu einem Entzug und einer MPU führen, sodass auch hier versucht werden sollte, die Straf zu umgehen, sprich das Bild genausten zu prüfen und zu versuchen, die Verjährung eintreten zu lassen, wenn Ihr Name mit dem Verstoß bislang noch nicht in Verbindung gebracht worden ist. Die Verjährung tritt, je nach Aktenvermerk, ca. 3 1/2 Monate nach dem Verstoß ein.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall Hilfe brauchen sollten, stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung, da meine Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist. Die von Ihnen entrichtete Beratungsgebühr würde im Falle einer Beauftragung angerechnet werden.

Mit freundlichen Grüßen


Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt


Nachfrage vom Fragesteller 21.12.2015 | 12:01

Sehr geehrter Herr Hoffmeyer,

vielen Dank für die schnelle Antwort.

Wie könnte man denn nun das ganze Herauszögern? Das Foto ist sehr unscharf und man erkennt z.B. kaum das die Person eine Brille trägt.
Des weiteren ist die Uhrzeit auf dem Foto definitiv falsch. Laut Foto ist das ganze um 8:12 Uhr passiert, da war ich allerdings mit 24 anderen Leuten in der Berufsschule und meine Mutter auf der Arbeit (wir haben also beide Zeugen, die das bestätigen können).
Gibt es darüber eine Möglichkeit das Ganze hinzuziehen?
Auf den Anhörungsbogen hat meine Mutter bereits reagiert mit dem Vermerk, sie wäre nicht gefahren und mit der bitte um das Kennzeichen-Foto. Die zwei neuen Fotos sind dann mit einem "normalen" Brief eingegangen auf dem keine Antwortfrist verzeichnet ist, lediglich die Aufforderung die Fahrzeugführerin zu nennen.

Muss meine Mutter auf dieses Schreiben reagieren und wie schnell? Was kann ihr passieren, wenn sie auf den Brief nicht reagiert?

Bitte entschuldigen Sie die nochmals angefallenen Fragen.

Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 21.12.2015 | 12:44

Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihren Nachfragen:

Wie könnte man denn nun das ganze Herauszögern? Das Foto ist sehr unscharf und man erkennt z.B. kaum das die Person eine Brille trägt.
Des weiteren ist die Uhrzeit auf dem Foto definitiv falsch. Laut Foto ist das ganze um 8:12 Uhr passiert, da war ich allerdings mit 24 anderen Leuten in der Berufsschule und meine Mutter auf der Arbeit (wir haben also beide Zeugen, die das bestätigen können).
Gibt es darüber eine Möglichkeit das Ganze hinzuziehen?
Auf den Anhörungsbogen hat meine Mutter bereits reagiert mit dem Vermerk, sie wäre nicht gefahren und mit der bitte um das Kennzeichen-Foto. Die zwei neuen Fotos sind dann mit einem "normalen" Brief eingegangen auf dem keine Antwortfrist verzeichnet ist, lediglich die Aufforderung die Fahrzeugführerin zu nennen.

Muss meine Mutter auf dieses Schreiben reagieren und wie schnell? Was kann ihr passieren, wenn sie auf den Brief nicht reagiert?

Ein Hinauszögern zum Einen wäre, dass Ihre Mutter der Behörde zunächst schreibt, dass sie aufgrund der Unschärfe erst noch nachfragen muss, wer in Betracht käme und um Fristverlängerung von zwei Wochen bittet. Sodann kann sie erklären, dass sie niemanden exakt erkenne, wenn und weil das Foto schlecht sein sollte. Im Übrigen sollte sie sich dann auf ihr Zeugnisverweigerungsrecht berufen, ohne dies genauer auszuführen. Mehr Mitwirkung ist von Ihrer Mutter sodann nicht gefordert. Auch kann von ihr dann kein Fahrtenbuch verlangt werden.

Sodann müsste die Behörde reagieren und Ihnen innerhalb der drei Monate einen Anhörungsbogen zustellen. Kann sie dies nicht, haben Sie Glück gehabt. Sie sollten allerdings innerhalb dieses Zeitraumes nicht mehr unbedacht die Haustür öffnen, da Polizeibeamte gerne mal dahinter stehen, um das Foto abzugleichen.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall weitere rechtliche Hilfe brauchen sollten, schreiben Sie mich bitte direkt per E-Mail an, da diese Plattform nur eine einmalige Nachfrage erlaubt, ich Ihnen aber auch weiterhin bei kostenfreien Nachfragen zur Verfügung stehen möchte und meine Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist. Die von Ihnen entrichtete Beratungsgebühr würde im Falle einer Beauftragung angerechnet werden.


Über eine ggf. positive Bewertung würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen


Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 21.12.2015 | 12:02


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Ich habe eine sehr schnelle und präzise Antwort mit Tipps erhalten. Absolut zu empfehlen."
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Felix Hoffmeyer »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 21.12.2015
5/5.0

Ich habe eine sehr schnelle und präzise Antwort mit Tipps erhalten. Absolut zu empfehlen.


ANTWORT VON

1364 Bewertungen

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht