Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
468.561
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Reparatur in Wohneigentümergemeinschaft


21.12.2010 15:53 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Dennis Meivogel



Sehr geehrte Anwälte,
ich bewohne ein Hau welches aus 3 Eigentumswohnungen besteht. 2 dieser Wohnungen gehören meiner Exfrau. Im Keller sind nun 2 Fenster so verrostet das diese offen stehen und nicht verschlossen werden können. Diese Räume sind Gemeinschaftseigentum. desweiteren ist eine 600Euro teure Tauchpumpe defekt. Kann ich die Miteigentümerin dazu zwingen sich an den Kosten hälftich zu beteidigen? Schliesslich kann jeder Einbrecher in das Haus eindringen.
Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Frage wie folgt.

Nach § 21 WEG steht die Verwaltung des gemeinschaftlichen Eigentums den Wohnungseigentümern gemeinschaftlich zu. Soweit nicht anders bestimmt können Verwaltungsmassnahmen mit Stimmenmehrheit durchgeführt werden.

Nach Abs. 2 der genannten Vorschrift kann aber jeder Eigentümer ohne Zustimmung der anderen sogenannte Notmaßnahmen treffen. Solche Notmaßnahmen sind dann angeziegt, wenn eine Gefahr für das Gemeinschaftseigentum droht und ein verständiger Eigentümer nicht länger warten würde und weder den Verwalter noch die anderen Eigentümer zur Behebung heranziehen kann.

Durch den von Ihnen geschilderten Umstand ist das Objekt für Einbrecher frei zugänglich. Sie können zumindest eine Sicherung im Wege einer Notmaßnahme herstellen. Die Kosten hierfür können Sie im Wege des Aufwendungsersatzes nach § 670 BGB von der Miteigentümerin anteilig ersetzt verlangen.

Darüber hinausgehende Maßnahmen sind nicht von Notmaßnahmen gedeckt und müsste beschlossen werden. Insoweit besteht ein Anspruch gegen die Miteigentümerin auf ordnungsgemäße Verwaltung nach § 21 Abs. 4 WEG.
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 57521 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Präzise Antwort auf die Fragestellung - Danke ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Vielen Dank für die schnelle und verständliche Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Bewertung konnte noch nicht abschließend erfolgen da ich noch eine Zusatzfrage hatte und diese noch nicht beantwortet wurde. Freundl. Grüße ...
FRAGESTELLER