Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
475.073
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rente bei Erwerbsminderung


| 09.06.2008 11:40 |
Preis: ***,00 € |

Sozialversicherungsrecht


Beantwortet von



Ich bin am 30.04.1966 geboren.
Vom 06.09.1984 bis 31.03.08 hatte ich Arbeit und habe somit Beiträge zur Rentenversicherung einbezahlt.
Laut aktueller Renteninformation 2008 wird auch dieser Zeitraum 06.09.1984 bis 31.03.2008 bescheinigt.
Von 08/1978 bis 07/1984 besuchte die Realschule mit Abschluss der Mittleren Reife.
Ab 01.04.08 bin ich arbeitslos. Nach einem Beratungsgespräch bei der BfA zahle ich ab 01.04.08 weiterhin den Mindestbeitrag für die Rente von 79,60 Euro zur Erhaltung des lückenlosen Versicherungsverlauf ein. Dies sei wichtig, um die 35 Beitrags-Jahre schneller zu erreichen. Eine Auswirkung bzw. ein Anspruch auf eine Rente bei Erwerbsminderung hätte dies aber nicht.
Zusätzlich wurde mir der Antrag auf Kontenklärung empfohlen, um weitere renten-rechtlich relevante Zeiten zu sichern.
In der Broschüre der BfA fand ich folgenden Angaben für die Sicherung des Anspruches auf eine Rente im Fall einer Erwerbsminderung.
Sie können sich Ihren Anspruch auf eine Rente im Fall einer Erwerbsminderung sichern, wenn Sie
-> am 31.12.1983 bereits die Wartezeit von 5 Jahren erreicht,
-> seit Januar 1984 jeden Monat mit renten-rechtlich
relevanten Zeit haben und
-> jetzt ohne Unterbrechung freiwillige Beiträge zahlen.

Daraus ergeben sich jetzt meine 2 Fragen:
- Müssen alle 3 genannten Voraussetzungen für den Anspruch auf
Erwerbminderung erfüllt sein?
oder kann ich bei Anrechnung der Schulzeit zu den renten-rechtlich relevanten Zeiten (Ggf. Nachzahlung der Beiträge 01/84 bis 08/84)und der dann vorliegenden unterbrechungsfreien Beitragszahlungen einen Anspruch erwerben?

VIELEN DANK für Ihre Hilfe!


09.06.2008 | 15:42

Antwort

von


43 Bewertungen
Bismarckstr. 34
50672 Köln
Tel: 0221/283040
Web: www.dvbw-legal.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

es müssen alle drei in der Broschüre genannten Voraussetzungen erfüllt sein. Der für Sie entscheidende Gesetzestext findet sich hier:

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_6/__241.html

Relevant für Sie ist § 241 Abs. 2 SGB IV.

Mit freundlichen Grüßen
Fenimore v. Bredow
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Arbeitsrecht


Nachfrage vom Fragesteller 09.06.2008 | 16:21

Vielen Dank für die schnelle Antwort!
Wenn ich durch die Kontenklärung weitere renten-rechtlich relevante Zeiten erhalte, kann ich diese Zeiten dann mit dem Mindestbeitrag nachzahlen?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 09.06.2008 | 16:31

Sehr geehrter Fragesteller,

ob insoweit eine Nachzahlung möglich ist, kann ich leider nicht abschließend beantworten. Dies wird Ihnen jedenfalls die Deutsche Rentenversicherung Bund (vormals: BfA) sagen können. Aber: Für Kalendermomate, für die eine Beitragszahlung noch zulässig ist, ist eine Belegung mit Anwartschaftserhaltungszeiten nicht erforderlich.

Mit freundlichen Grüßen
Fenimore v. Bredow

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Antwort war kurz und knapp! Hat aber Frage(n) ausreichend beantwortet. VIELEN DANK! "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Fenimore v. Bredow »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
4/5.0

Antwort war kurz und knapp! Hat aber Frage(n) ausreichend beantwortet. VIELEN DANK!


ANTWORT VON

43 Bewertungen

Bismarckstr. 34
50672 Köln
Tel: 0221/283040
Web: www.dvbw-legal.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Erbrecht, Sozialrecht, Fachanwalt Arbeitsrecht, Zivilrecht, Mietrecht