Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
466.574
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Reisemangel (geänderte Flugzeiten)


| 27.11.2008 20:14 |
Preis: ***,00 € |

Reiserecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Sehr geehrte Damen und Herren,
hiermit berufen wir uns nach der EU- Verordnung 261/2004, sowie nach der Frankfurter
Tabelle ( IV. Transport) Preisminderung bei Reisemangel.
Im Oktober 2007 buchten wir eine Urlaubsreise in die Türkei all- inklusive.
Der Hinflug am 18.10.2008, sollte 10:10 Uhr und Ankunft 14:10 plus 1,5h fahrt
zum Hotel erfolgen. Abflug am 01.11.2008, 07:10 Uhr plus Transfer ab Antalya mit Ankunft
in München 08:50 Uhr. Wie üblich bekamen wir unsere Reiseunterlagen 2 Wochen zuvor
mit erheblichen Flugzeitänderungen. Abflug ab München 19:50 Uhr, mit Ankunft in Antalya
23:55 plus 1,5h Transfer zum Hotel (Ankunft ein Tag später 02:00 Uhr). Abweichung von ca.10 Stunden. Der Rückflug ab Antalya 06:40 Uhr, plus Transfer (Weckzeit 02:00 Uhr) mit Ankunft in München 08:50 Uhr. Kann man hier eine Reisepreisminderung fordern, da uns ja 2 volle Tage total verloren gegangen sind, obwohl wir für 2 Wochen All inklusive bezahlt haben und dafür keine Leistung, sprich Mahlzeiten bekommen haben.

Mit freundlichen Grüßen


27.11.2008 | 20:56

Antwort

von


299 Bewertungen
HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Ratsuchender!
Vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich aufgrund Ihrer Angaben wie folgt beantworten möchte.

Da es sich bei Ihrem Flug um ein Pauschalreiseangebot handelt, stellt die Änderung der Abflugzeiten am jeweiligen Reisetag keinen Mangel dar. Grds. behalten sich die Fluggesellschaften in Ihren AGB die Änderung der Abflugzeiten vor. Sofern diese Zeiten nicht vertraglich zugesichert waren, sind Änderungen der Abflugzeiten bei gleichbleibendem Reisetag durch den Reisenden hinzunehmen.

Im Reisevertrag wird der Flug am Datum des Hin- und Rückreisetages vereinbart, nicht zu einer bestimmten Zeit, da die verbindlichen Flugdaten bei Buchung der Reise oft noch nicht vorliegen.
Nur wenn Ihnen durch die Flugzeitenänderung eine unzumutbare Härte zugemutet werden würde, wenn z. B. die komplette Nachtruhe verloren gehen wäre, könnte hier ein Minderungsanspruch bestehen, so das AG Duisburg mit Urteil vom 6.4.2005(Az.:45 C 367/05).
Ein Minderungsanspruch den Rückreisetag betreffend scheidet damit von vornherein aus. Was den Anreisetag betrifft, so dürfte eine erfolgreiche Geltendmachung des Minderungsanspruches ebenfalls schwierig sein.

Ich hoffe, Ihre Fragen zunächst beantwortet zu haben.

Bitte beachten Sie, dass die Beantwortung der Frage auf Ihren Angaben beruht. Durch Hinzufügen oder Weglassen von Informationen kann sich die rechtliche Bewertung ändern. Dieses Forum ist nicht geeignet, eine umfassende Beratung durch einen Rechtsanwalt zu ersetzen, sondern soll nur eine erste juristische Tendenz aufzeigen. Bei Rückfragen nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion auf dieser Seite.

Sollten Sie eine Interessenvertretung aus dem Bereich von frag-einen-Anwalt.de heraus wünschen, so kontaktieren Sie mich bitte unter der angegebenen e-mail-Adresse.

Gerne bin ich Ihnen im Rahmen der Mandatserteilung behilflich.

Mit freundlichem Gruß,
Rechtsanwältin Wibke Schöpper.

E-Mail: kanzlei-schoepper@alice-dsl.net


Rechtsanwältin Wibke Türk

Nachfrage vom Fragesteller 29.11.2008 | 19:58

Vielen Dank für Ihre Rückinfo,
es ist alles soweit Verständlich. Das einzige was ich nicht verstehen
will, ist das wir 14 Tg. Buchen und nur 12 Tg. in Anspruch nehmen können und somit mind.1 Tg.ohne Leistung(all-inkl.)bez.haben.
mfg.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 30.11.2008 | 12:04

Sehr geehrter Ratsuchender!

Ihre Nachfrage beantworte ich wie folgt.

Sie haben hier eine All-Inklusive-Reise vom 18.10.2008 bis zum 1.11.2008 gebucht.
In diesem Zeitraum erfolgte auch die Reiseleistung, wobei die Flugverschiebung am Rückflugtag nur 30 Minuten betrug. Dass Sie den Rückflugtag nicht mehr als Erholungstag nutzen können, wart also im Vorhinein bekannt. Daher wäre hier eine Forderung nach Schadenersatz unbillig.

Was die Flugverschiebung am Anreisetag betrifft, so fand der Flug am gebuchten Anreisetag statt.
Flugzeiten sind bei Buchung nur unter Vorbehalt der Änderung angegeben.
Daher ist auch hier kein Schadenersatz geltend zu machen.

Ich hoffe, Ihre Fragen beantwortet zu haben.

Mit freundl. Gruß,

Schöpper
Rechtsanwältin

Bewertung des Fragestellers 02.12.2008 | 10:12


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Wibke Türk »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 02.12.2008
4,6/5.0

ANTWORT VON

299 Bewertungen

HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
Web:
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, Reiserecht, Erbrecht