Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
458.000
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Reisekrankenversicherung zahlt nicht


12.12.2008 13:12 |
Preis: ***,00 € |

Versicherungsrecht, Privatversicherungsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Sven Kienhöfer



Guten Tag,

meine Schwiegermutter aus China war im Oktober bei uns zu Besuch und hatte dafür eine Reisekrankenversicherung bei der Firma Care Concept abgeschlossen. Während des Aufenthaltes war sie einmal ambulant und einmal stationär im Krankenhaus. Es gab 2 Rechnungen über insgesamt ca. 900€. Das Krankenhaus wollte mit Care Conzept abrechnen, die Firma verweigerte die Zahlung mit der Begründung, es sei eine Vorerkrankung vorhanden, die nicht versichert sei. In den Versicherungsbedingungen ist tatsächlich nachzulesen:

....sind Erkrankungen oder Beschwerden, die bereits bei Versicherungsbeginn bestanden haben und deren Folgen sowie die Folgen solcher Erkrankungen, die in den letzten 6 Monaten vor Antragstellung behandelt worden sind, ausgeschlossen.

Behandelt wurden Symptome von arterieller Hypertonie (Bluthochdruck).

Im Arztbericht ist lediglich erwähnt, dass fraglich eine arterielle Hypertonie vorbekannt war. Auch wird mehrfach erwähnt, dass die Anamnese deutlich erschwert ist, da die Patientin nur chinesisch spricht und auch die Tochter nicht alle Äusserungen verstehen kann. Tatsache ist, dass es in China keine konkrete Behandlung wegen Blutochdruck gab. Meine Frau (die Tochter der Patientin) hatte lediglich vage die Möglichkeit von Bluthochdruck erwähnt.

Die Frage ist jetzt: Darf die Versicherung die Kostenübernahme ablehnen, ohne dass eine Vorerkrankung belegt werden kann. Reichen dafür diese nicht eindeutigen Angaben im Arztbericht aus oder ist die Versicherung in der Beweispflicht und muss eine Vorerkrankung nachweisen? Die Rechnungen vom Krankenhaus haben wir bereits bezahlt, damit nicht noch weitere Kosten entstehen. Vielen Dank schon vorab.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich aufgrund Ihrer Angaben gerne wie folgt beantworten möchte:

Reiseversicherungen haben grundsätzlich nur einen begrenzten Versicherungsumfang. Da Ihre Versicherung sich weigert zu zahlen, müssen sie allerdings gegenüber der Versicherung nachweisen, dass keine leistungsauschliessende Vorerkrnakung vorgelegen hat.

Bei Vorerkrankungen werden nur die Kosten für Behandlungen erstattet, die aufgrund einer akuten und unvorhersehbaren Verschlechterung Ihrer Krankheit anfallen.
Dies erscheint mir in Ihrem Fall gerade fraglich, inwiefern hier nun eine akute und unvorhersehbare Verschlechterung des Krankheitsbildes vorliegt.

Ganz entscheidend ist auch der genaue Wortlaut der Versicherungsbedingungen.
Eine oft verwendete Musterdefinition lautet:“Keine Leistungspflicht besteht für die in den letzten drei Monaten vor Antritt der jeweiligen Reise behandelten Krankheiten einschließlich ihrer Folgen“.

Sie sollten sich hier sinnvollerweise direkt an einen Rechtsanwalt wenden, der Ihre Versicherungsbedingungen und den Arztbericht prüft und dann ggf. mit der Versicherungsgesellschaft korrespondiert. Ein solches anwaltliches Schreiben steigert erfahrungsgemäß Ihre Chancen noch eine Zahlung zu erreichen beträchtlich.

Ich hoffe, diese Ausführungen haben Ihnen bei Ihrem rechtlichen Problem weitergeholfen.
Für eine weitere Beratung stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Sven Kienhöfer
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 55246 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Fragen wurden sehr umfassend und verständlich beantwortet. Meine kostenlosen Rückfrage wurde in gleicher Art und Weise bearbeitet. Überaus beeindruckend war auch die Schnelligkeit der Beantwortung meines Anliegens .... ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich habe eine sehr kompetente Antwort erhalten im Insolvenzrecht, mit Angabe eines BGH Urteils und dessen Veröffentlichung in der Kommentierung, sodass ich gegen einen Beschluss eine gut fundierte Begründung aufstellen kann. ...
FRAGESTELLER
3,6/5,0
alle Fragen wurden beantwortet, hatte aber den Eindruck meine Angaben wurden nicht richtig gelesen (Höhenangabe der Tiefgarage von 2,10 im Vertrag lag ja mit Toleranz 2% innerhalb des von mir gemessenen Wertes. Hier war zu klären, ... ...
FRAGESTELLER