Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
474.724
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Reiseangebot - Veranstalter xxxxx


| 07.09.2017 16:30 |
Preis: 30,00 € |

Reiserecht


Beantwortet von



Mein Mann hat telefonisch eine Reise lt. Angebot unserer TV-Zeitung bei xxxxx angefragt, als ich nicht da war. Ich sollte es noch prüfen. Man wollte ihm eine Bestätigung zur Prüfung mailen. Er nahm an, eine Optionsbuchung für drei Tage verfällt danach, wenn man sich nicht meldet (wie es z. B. bei einer Flugbuchung über Condor läuft). Doch im Kleingedruckten steht, dass im Gegenteil die telefonische Anfrage nach 3 Tagen automatisch in eine Festbuchung umgewandelt wird. Wir bekamen jedoch statt einer Buchungsbestätigung (mit Chance zur Stornierung) nach 3 Tagen sofort eine Rechnung. Und heute eine Mahnung.

Ist xxxxx nicht VERPFLICHTET, vor der Rechnung eine schriftliche Bestätigung zur Prüfung zu mailen ??
Angeblich hätten Sie das gemailt, aber mein Mann hat nie eine bekommen. Und von der angeblich versendeten erhalten wir auch auf wiederholte Nachfrage keine Kopie.

Gruß
08.09.2017 | 11:37

Antwort

von


315 Bewertungen
HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Tatsächlich bietet sowohl xxxxx als auch xxxxx eine optionsbuchung an, die bei nicht vorgenommener Stornierung (durch den Buchenden) nach drei Tagen automatisch in eine feste Buchung übergeht.

Tatsächlich hätten Sie jedoch erst einmal eine Buchungsbestätigung erhalten müssen. Nur dann kann nämlich, da Sie telefonisch "gebucht" haben, ein Vertrag geprüft werden. Ohne Reisebestätigung bzw. Buchungsbestätigung ist meines Erachtens durch das Portal nicht nachweisbar, dass überhaupt ein Vertrag geschlossen wurde.






Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Wibke Türk

Nachfrage vom Fragesteller 08.09.2017 | 15:33

Sie schreiben : "Ohne Reisebestätigung bzw. Buchungsbestätigung ist meines Erachtens durch das Portal nicht nachweisbar, dass überhaupt ein Vertrag geschlossen wurde." Ist das nur "Ihres Erachtens" oder deutsches Recht ?
Heute kam übrigens der Beweis, dass hier keine Bestätigungsmail verschickt wurde, siehe unten .....FRECHHEIT, oder ?

(..... und falls die telefonische Buchung aufgezeichnet wurde, dann muss auch aufgenommen sein, dass die eine Bestätigung mailen wollten.....)


Sehr geehrter Herr ...........
>
> vielen Dank für Ihre E-Mail.
>
> Der Versand einer Optionsbestätigung ist kein Vertragsbestandteil einer Buchung.
> In Ihrem Fall wurde Ihnen tatsächlich keine Optionsbestätigung zugeschickt.
>
> Da Ihre Buchung bereits eine Festbuchung ist, ist der Versand einer Optionsbestätigung auch nicht mehr
> möglich und wurde durch die Ihnen vorliegende Rechnung ersetzt. Die Buchungsbestätigung/ Rechnung wurde
> Ihnen am 17.08.2017 per Email zugestellt.
>
> Am 13.08.2017 haben Sie sich diese Reise telefonisch reservieren lassen. In dem Gespräch wurde Ihnen das
> Prozedere einer Option genau erklärt und Sie darauf hingewiesen, dass die Reise bis zum 16.08.2017 17 Uhr
> unverbindlich reserviert ist. Nach Ablauf der Optionsfrist ging die Reservierung automatisch in eine
> Festbuchung über. Auch über diese Vorgehensweise wurden Sie vorab informiert.
>
> Möchten Sie von der Reise zurücktreten, ist das aktuell zu 35% Stornokosten laut der AGB's, das entspricht
> 280,- €, möglich.
>
> Bitte teilen Sie uns mit, wie Sie mit Ihrer Buchung verfahren möchten.
>
> Bitte fügen Sie uns immer die vorangegangene E-Mail-Korrespondenz ein, nur so können wir eine schnelle
> Bearbeitung Ihrer E-Mail gewährleisten.
> Vielen Dank für Ihre Unterstützung.
>
> Gern beantworten wir Ihnen weitere Fragen auch telefonisch.
>
>
> Freundliche Grüße
>
>
>
> xxxxxx
>
xxxxx
>
> xxxxx
>
>
> ---- ORIGINALNACHRICHT ----
>
> Sehr geehrte Damen und Herren,
>
> die angeblich gemailte Option fehlt bis heute !
> Ich bitte wiederholt um Zusendung !
>
> Gruß
Herr .......

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 08.09.2017 | 17:52

Sehr geehrte Ratsuchende,

Ihre Nachfrage möchte ich wie folgt beantworten:

Die AGB der Firma xxxxx besagen hinsichtlich einer Optionsbuchung, welche online erfolgt, dass am Ende des online-Buchungsprozesses eine Bestätigungsmail der Optionsbuchung erfolgt. Darin sei ein Link enthalten, wo Sie anschließend die Optionsbuchung stornieren können.
Auch hinsichtlich einer Telefonbuchung hat daher in Analogie zur Onlinebuchung eine Bestätigung erfolgen.

xxxxx schreibt diesbezüglich garnichts.
Dennoch bleibe ich bei dem Standpunkt, dass Sie( insbesondere wenn telefonische Buchung) zunächst einmal schwarz auf weiß sämtliche Daten in Form einer Bestätigung haben müssen. Insbesondere benötigen Sie schließlich auch die korrekte Buchungs-/ Vertragsnummer, um diesen eventuell stornieren zu können.

Ein Vertrag ist zustande gekommen durch Angebot und Annahme ( auch am Telefon), wobei allerdings schwierig ist, diesen Vertrag nachzuweisen, wenn eben keinerlei schriftliche Zusagen erfolgt sind.
Hierzu ist ja schließlich die schriftliche Bestätigung gedacht.

Sie sollten weiterhin mitteilen, dass xxxxx durch "Nichtversendung" einer Optionsbestätigung den Reisenden unangemessen benachteiligt. Diesem ist es schließlich nicht unbedingt möglich, sämtliche Vertragsdetails, welche nur mündlich besprochen wurden, im Kopf zu behalten und zu bewerten/ abzuwägen.
Sie sollten weiterhin deutlich machen, dass Ihrem Mann mitgeteilt wurde, dass eine solche Bestätigung versandt werden sollte und auf diese gewartet wurde.
Sie müssen allerdings damit rechnen, dass xxxxx bei seiner Haltung bleibt und Ihre Ansprüche damit gerichtlich durchgesetzt werden müssten. Gerne bin ich Ihnen dabei behilflich.

Ich hoffe, Ihre Nachfrage beantwortet zu haben.


Mit freundlichen Grüßen

Ergänzung vom Anwalt 08.09.2017 | 11:41

Bitte entschuldigen Sie, die Antwort wurde offensichtlich versehentlich zu früh abgesendet.

Sie sollten gegenüber xxxxx einwenden, dass Sie eine Bestätigung (die Ihnen selbstverständlich zusteht) nicht erhalten haben, somit kein wirksamer Vertrag zustande gekommen ist. Insbesondere war mangels Bestätigung keinerlei Optionsbuchung zu stornieren, oä.
xxxxx hat nachzuweisen, dass eine Bestätigungsmail an Sie gegangen ist.

Gleichzeitig sollten Sie den Vertrag schriftlich (bestenfalls per Einschreiben) widerrufen.

Haben Sie weitere Fragen, so stehe ich Ihnen zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Bewertung des Fragestellers 11.09.2017 | 18:29


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Ich könnte die Anwältin küssen ! Herzlichen Dank, Frau Türk !!!
Mit ihren mutmachenden Erklärungen und Tipps (aber auch das angesprochene Risiko des evtl. Scheiterns wegen der AGBs) wurde uns der Rücken gestärkt und ich dachte: Einen Versuch wage ich noch. Also nochmal per Einschreiben an die Firma gewandt. Und nun: Per email eine kostenlose Stornierung der Reise erhalten, natürlich "ohne Anerkennung einer Rechtspflicht" !! "Fehler im System schreiben die, deshalb wurde leider hier keine email-Options-Bestätigung verschickt, .....keiner weiß, warum ...." Könnte ja auch eine Masche sein, man wird echt immer mißtrauischer bei dem Verkaufsgebaren, was manchmal an den Tag gelegt wird.

Ich freu mich so sehr und empfehle Sie sicher weiter. Auch ich selbst werde mich sicher nochmal an Sie wenden, sollte es nötig sein ! DANKE"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Wibke Türk »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 11.09.2017
5/5.0

Ich könnte die Anwältin küssen ! Herzlichen Dank, Frau Türk !!!
Mit ihren mutmachenden Erklärungen und Tipps (aber auch das angesprochene Risiko des evtl. Scheiterns wegen der AGBs) wurde uns der Rücken gestärkt und ich dachte: Einen Versuch wage ich noch. Also nochmal per Einschreiben an die Firma gewandt. Und nun: Per email eine kostenlose Stornierung der Reise erhalten, natürlich "ohne Anerkennung einer Rechtspflicht" !! "Fehler im System schreiben die, deshalb wurde leider hier keine email-Options-Bestätigung verschickt, .....keiner weiß, warum ...." Könnte ja auch eine Masche sein, man wird echt immer mißtrauischer bei dem Verkaufsgebaren, was manchmal an den Tag gelegt wird.

Ich freu mich so sehr und empfehle Sie sicher weiter. Auch ich selbst werde mich sicher nochmal an Sie wenden, sollte es nötig sein ! DANKE


ANTWORT VON

315 Bewertungen

HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
Web:
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, Reiserecht, Erbrecht