Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
457.482
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Recht Auf Wiederkehr


17.12.2008 10:09 |
Preis: ***,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Maximilian A. Müller




Sehr geehrte Damen und Herren,
Ich habe zwischen 1986-1994 in Deutschland mit meinen Eltern gelebt. In dieser Zeit habe ich die Grundschule und die Relaschule bis 8. Klasse besucht. In 1994 haben sich meine Eltern entschieden in das Heimatland Türkei zurückzukehren.

Ich habe nach Rückkehr in die Türkei meine Ausbildung auf einer deutschsprachigen Shule fortgeführt und habe einen sehr guten Abschluss gemacht. Nach Abschluss der Schule habe ich Wirtschaftsingenieurwesen bei der teschnichen Universitaet Istanbul studiert und nach Absolvierung 4 Jahre bei einer deutschen Firma in Istanbul als Controllerin gearbeitet. In diesem Zeitraum habe ich mit deutschen Kollegen, deutschen Abteilungsleiter und deutschen Direktoren zusammengearbeitet und ein sehr gutes Arbeitszeugnis erhalten.

Ich bin im Moment 28 Jahre alt und hatte bis jetzt keine Information über das Recht auf Wiederkehr und erfülle dadurch § 37 Satz Nr.3 nicht. Gibt es trotzdem die Möglichkeit, durch die guten Sprachkenttnisse und gute Integrationsmöglichkeit das Recht für Wiederkehr zu erhalten?

Danke im Voraus,
Mit freundlichen Grüssen
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Frage, die ich auf der Grundlage Ihrer Schilderungen wie folgt beantworten kann:

1.
Ein Recht auf Wiederkehr besteht gemäß § 37 AufenthG grundsätzlich dann, wenn die dortigen Voraussetzungen erfüllt sind. Hierfür muss der Antrag auf Wiedereinreise vor Vollendung des 21.Lebensjahres und innerhalb von 5 Jahren nach der Ausreise gestellt werden.

Diese Voraussetzungen erfüllen Sie vorliegend nicht, so dass Sie keinen Anspruch auf Wiedereinreise haben.

2.
Ausnahmen von § 37 I AufenthG werden allerdings durch § 37 II AufenthG zugelassen. Hierfür müsste eine besondere Härte vorliegen, die es rechtfertigen würde, in Ihrem Fall von den gesetzlichen Bestimmungen abzuweichen. Hierfür gibt Ihre Schilderungen jedoch keine Ansatzpunkte. Insbesondere ist hierbei zu berücksichtigen, dass Sie die erforderlichen Zeiten bereits um ein vielfaches überschritten haben. So hat z.B. der VGH Baden-Würtemmberg bereits entschieden, dass eine Einreise im Alter von 25 Jahren nicht mehr als Härtefall angesehen werden könnte. Da Sie inzwischen seit 14 Jahren in der Türkei leben, sehe ich keine Möglichkeit, eine Recht auf Wiedereinreise zu begründen.

3.
Hiervon abgesehen, können Sie selbstverständlich aus anderen Gründen eine Aufenthaltserlaubnis für die Bundesrepublik Deutschland beantragen. Insbesondee könnten Sie möglicherweise einen Aufenthalt zwecks Beschäftigung (§ 18 AufenthG) anstreben. Die Voraussetzungen hierfür sind vielfältig, so dass Sie sich hierüber am besten bei der für SIe zuständigen Botschaft informieren sollten.

Ich hoffe, Ihnen mit meinen Ausführungen weiter geholfen zu haben und stehe Ihnen selbstverständlich weiterhin gerne - persönlich wie auch im Rahmen der Nachfragefunktion - zur Verfügung.
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 55151 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Beantwortung meiner Frage war sehr aufschlussreich, wir sind sehr zufrieden. Das Problem wurde verständlich aufgeschlüsselt und umfangreich beantwortet. Der Anwalt war professionell neutral freundlich. Ich würde diesen Anwalt ... ...
5,0/5,0
Sehr schnelle und verständliche Antwort. War mir eine große Hilfe. Jederzeit gerne wieder! ...
5,0/5,0
Bin auf den Erfolg gespannt, aber ich denke es passt alles. Sehr schnell und ausführlich beantwortet. Nur zu empfehlen... ...