Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
141.953 Fragen, 59.630 Anwaltsbewertungen
450.626
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang  | 6 Anwälte online

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Probleme mit T-Online nach Umstellung auf falschen Tarif


16.09.2004 23:07 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Guten Tag,

Es geht um folgenden Sachverhalt:

Ich bin Kunde bei T-Online. Am 7.6.04 wollte ich meine bestehende T-DSL flat 768 telefonisch auf eine T-DSL flat 3000 umstellen lassen.
Die Dame vom T-Online-Kundendienst versicherte mir, ich würde eine e-Mail bekommen, sobald die Umstellung erfolgt sei. Bis wann die Umstellung erledigt sei konnte sie mir nicht genau sagen, sie meinte aber spätestens bis zum nächsten Rechnungszeitraum (d.h. also bis Ende Juni/Anfang Juli).

Leider hat sie mich wohl falsch verstanden, und den Tarif auf einen T-DSL Volumentarif mit 3000MB umgestellt.
Das habe ich erst am 28.6. durch Zufall erfahren, als ich wegen eines vermeintlichen Internet-Ausfalls beim T-Online-Kundendienst angerufen habe. Ich habe daraufhin die Dame gefragt, ob der Ausfall daher käme, daß mein Tarif jetzt auf die neue 3000MBit Flatrate umgestellt worden wäre. Erstaunt sagte sie, ich hätte doch den Volumentarif, der schon seit 8.6. aktiv sei.
Bis zum 28.6. habe ich aber weder per e-Mail noch per Brief eine Bestätigung erhalten, daß der neue Tarif jetzt aktiv ist.

Ich habe dann am nächsten Tag von einem anderen PC aus im Online-Kundencenter von T-Online meine Rechnung überprüft, die dann die Summe von knapp €1.800,- aufwies.

Da ich dachte, ich hätte noch den alten Tarif bin ich somit knapp 3 Wochen mit dem Volumentarif im Internet gesurft. Zur "Schadensbegrenzung" war ich dann vom 28.6. bis 7.7. nicht mehr mit meinem PC im Internet.
Am 7.7. - an diesem Tag war die Mindestvertragslaufzeit nach einem Tarifwechsel zu Ende - habe ich dann sofort den falschen Tarif auf den richtigen Tarif T-DSL flat 3000 im Online-Kundencenter umgestellt.

Ich habe nach etlichen Telefonaten mit dem Kundencenter mein Anliegen drei mal dem T-Online-Kundendienst per Fax zukommen lassen, jedesmal erhielt ich einen Standard-Text mit dem Inhalt, daß von Seiten T-Online alles in Ordnung sei und es mein Fehler gewesen wäre, und daß ich den Tarifwechsel bis zu vier Wochen nach Erhalt der Tarifwechselbestätigung hätte rückgängig machen können.

Aber die Tarifwechselbestätigung habe ich ja niemals erhalten!

Im letzten Antwort-Fax von T-Online wurde mir nun das Angebot gemacht, ich würde für 6 Monate keine Grundgebühr zahlen müssen, wenn ich die €1.800 bezahle.

Jetzt frage ich mich natürlich, ob ich recht habe oder ob es tatsächlich meine Schuld ist und ich das ´Angebot´ von T-Online annehmen muß.

Vielen Dank im Voraus.
16.09.2004 | 23:36

Antwort

von


767 Bewertungen
Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank für Ihre Anfrage, auf die ich wie folgt anworten möchte:

Die beschrieben Situation wurde nicht von Ihnen verschuldet. Sie sollten schon wegen der Höhe der Forderung einen Rechtsanwalt konsultieren, der die Forderung von T-Online zurückweist.

Diese Forderung ist nämlich nicht berechtigt. Voraussetzung dafür, daß T-Online ihre Gebühren nach dem Volumentarif abrechnen darf, wäre eine entsprechende Vertragsänderung, mit der Sie die Umstellung auf einen Volumentarif veranlasst haben. Eine Vertragsänderung setzt aber einen entsprechend ausgerichteten rechtsgeschäftlichen Willen beider Vertragspartner voraus. Wie jeder Vertrag wären auch für die Vereinbarung eines Volumentarifs ein entsprechender Antrag und eine entsprechende Annahmeerklärung notwendig, also einen Auftrag auf Einrichtung des Volumentarifs und eine entsprechende Auftragsbestätigung.

Sie haben aber keinen Auftrag auf Einrichtung eines Volumentarifs erteilt. Einen Auftrag, den Sie nicht erteilt haben, wird Ihnen T-Online auch nicht nachweisen können. Ebensowenig hat T-Online Ihren angeblichen Auftrag angenommen. Eine Auftragsbestätigung haben Sie deshalb auch nicht erhalten. Auch diese wird T-Online also nicht nachweisen können.

Da T-Online dies offenbar nicht einsieht, weil die sachbearbeitenden Mitarbeiter offensichtlich weder tatsächlich noch rechtlich korrekt unterrichtet sind, sollten Sie daher die Forderung auf jeden Fall anwaltlich zurückweisen lassen. Selbstverständlich bin auch ich gerne zur Vertretung Ihrer Interessen bereit. Das beschriebene Vergleichsangebot von T-Online halte ich für unseriös und indiskutabel. Von einer stärkeren Wortwahl möchte ich an dieser Stelle absehen.

Da T-Online trotz Ihres berechtigten Einwandes weiterhin nicht von der Forderung ablassen will, und sich mit der Geltendmachung der unberechtigten Forderung vertragswidrig verhält, sollten die Kosten der anwaltlichen Beauftragung als Kosten der berechtigten Rechtsverfolgung auch als Schadensersatz zu Lasten der Gegenseite gehen.

Ich hoffe Ihnen mit meiner Auskunft geholfen zu haben und stehe für Rückfragen selbstverständlich zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,

A. Schwartmann



--
Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Schwerinstr. 37-39, 50733 Köln
Tel.: 0221-7787630 / Fax: 0221-7787629
www.rechtsanwalt.andreas-schwartmann.de


Rechtsanwalt Andreas Schwartmann

ANTWORT VON

Köln

767 Bewertungen
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Miet und Pachtrecht, Zivilrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Internet und Computerrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 53814 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,4/5,0
Viele rechtliche Hintergründe haben wir schon selbst im Voraus klären können. Dennoch erfolgte eine sehr schnelle Beantwortung, die leider nur unsere Befürchtung unterstrich ... ...
5,0/5,0
Gut erklärt.Besten Dank. ...
5,0/5,0
Die Bewertung von Herrn Raab ist absolut TOP, und zwar aus 2 Gründen: 1.) Sehr rasche Beantwortung inkl. der Nachfrage innerhalb weniger als einem Tag. 2.) prägnante, klare ... ...