Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
470.746
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Priveligierte Volljährige


| 29.12.2009 16:00 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Oliver Wöhler



Mein Mann und ich haben 2 Kinder(3 und 6).
Seine Kinder aus erster Ehe sind 16 und 19.
Seine 19jährige Tochter hat im November ihr Studium abgebrochen, wo sie nur 3 Monate studierte.Jetzt sitzt Sie zu hause und will erst im August eine Lehre machen.
Steht ihr bis dahin Unterhalt zu, bzw.ist sie den minderjährigen gleichrangig Unterhalt berechtigt?
Es bestand bis eine Mangelberechnung für alle.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,

gerne beantworte ich Ihre Frage.

Die 19jährige Tochter Ihres Mannes steht den minderjährigen Kindern in Ihrem Fall nicht gleich. Sie ist keine nach § 1603 II S. 2 privilegierte Volljährige. Sie ist zwar unter 21, befindet sich aber nicht mehr in der allgemeinen Schulausbildung. Sie steht damit im Rang hinter den Minderjährigen und Ihr Mann kann sich auch auf den höheren Selbstbehalt gegenüber volljährigen Kindern berufen.

Volljährige Kinder müssen grundsätzlich selbst für Ihren Lebensunterhalt sorgen. Das gilt auch für den Zeitraum zwischen Schule und Ausbildung. Ihr Mann kann also verlangen, dass sich die Tochter in der Zwischenzeit um eine Aushilfstätigkeit oder einen sonstigen Job ernsthaft bemüht. Mit dem Warten bis August erfüllt Sie diese Anforderungen nicht. Wenn die Tochter nicht nachweist, dass Sie sich um Arbeit bemüht, hat Sie auch keinen Anspruch auf Unterhalt mehr. Wenn Sie arbeitet, wird das Einkommen natürlich angerechnet.

Ich gehe aber davon aus, dass sich das Problem bereits rechnerisch löst, weil die Tochter im Rang zurücktritt und bereits ein Mangelfall vorliegt. Wenn das Geld für die Minderjährigen nicht ausreicht, bleibt für die Tochter ohnehin nichts übrig.



Bewertung des Fragestellers 29.12.2009 | 16:26


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr schnelle und ausführliche Antwort.Sie hat mir sehr geholfen.
Vielen Dank"
FRAGESTELLER 29.12.2009 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 57981 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnell und kompetent! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Fragen wurden zur vollsten Zufriedenheit, sehr verständlich und zeitnah beantwortet. Ich kann Herrn Reiser uneingeschränkt weiterempfehlen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke, das war sehr aufschlussreich und deshalb sehr lobenswert wie man es sich hier wünscht. Schnelle Reaktionszeit und fachlich versiert. Wo kann man sonst so präzise und rechtskundige Antworten erhalten? Frau Prochnow hat ... ...
FRAGESTELLER