Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
455.358
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Privatschule - Kostenbeteiligung von unterhaltspflichtigem Vater ???


07.07.2007 23:05 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Hallo,
ich bin seit 2 jahren geschieden, habe zwei Kinder und bekomme für diese Unterhalt lt. der Düsseldorfer Tabelle. Die Tochter ist seit Jan. 07 volljährig, für Sie erhalte ich 120,00 € und für meinen Sohn 16 Jahre 346,00 €. Mein Ex Mann ist selbstständig und die Zahlen werden nach seinen Bilanzen von der gegnerischen Ra berechnet. Ich bin Vollzeitbeschäftigt als Ergotherapeutin.

Nun meine Fragen:
1.Mein Sohn wird nun nach erfolgreich abgeschlossenem Realschulabschluss im September ein Sozial-pädagogisches Gymnasium besuchen, dieses Gymnasium ist eine Privatschule, die Kosten monatl. betragen 110,00 €. Ich möchte nun gerne wissen, ob mein Ex - Mann sich an diesen Kosten, zur Hälfte oder prozentual beteiligen muß ?

2. Meine Kinder haben das Glück (und leider mein Pech)in sehr reiselustigen Schulen zu sein, sie hatten in den letzten Jahren mehrere Schullandheimaufenthalte z.B. Paris, London, Skischullandheim, Prag, Segeln in der Ostsee. Diese haben in meiner Haushaltskasse riesige Löcher gerissen, die Aufenhalte kosten immer so um die 300 - 400 €. Mein Ex Mann verweigerte jedesmal eine Beteiligung der Kosten, er gab nicht mal ein Taschengeld für die Kinder. Er ist der Meinung, daß diese Kosten im Unterhalt enthalten sind und ich dies ansparen muß. Lächerlich bei 120,00 € für meine volljährige Tochter, die monatl. von mir 100,00 € Taschengeld bekommt und 79,00 € Beitrag für die Reitstunden.
Mein Sohn hatte vor der Prüfung einen Intensiv _ Englischkurs, der 210,00 € im Monat kostete, er verweigerte einen Anteil zu bezahlen.
Meine Frage, gibt es irgendwelche Chancen, dass er sich bei den nächsten schulischen Aktivitäten beteiligen muss?

Vielen Dank für Ihre Antwort
07.07.2007 | 23:38

Antwort

von


106 Bewertungen
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Frage, die ich anhand des geschilderten Sachverhalts wie folgt beantworte:

Die Rechtsprechung dazu, was mit dem Unterhalt abgedeckt ist und was zusätzlich zu bezahlen ist, ist leider sehr uneinheitlich.

An den Kosten einer Privatschule muss sich der barunterhaltspflichtige Elternteil nur in Ausnahmefällen beteiligen, z.B. dann, wenn keine entsprechende staatliche Schule verfügbar ist OLG Karlsruhe, Urteil vom 17. 3.1998, Az:18 UF 125/97 oder dann, wenn der Besuch einer Privatschule von einem Sachverständigen empfohlen wurde OLG Koblenz, Urteil vom 05.10.2004, Az: 11 UF 27/04.

Die Kosten für Klassenfahrten werden von vielen Gerichten als Sonderbedarf angesehen, mit der Folge, dass sie von beiden Elternteilen anteilig entsprechend ihrer Einkommensverhältnisse zu tragen sind. Dies gilt jedenfalls dann, wenn der Unterhalt, wie bei Ihrer Tochter, so niedrig bemessen ist, dass hieraus keine Ansparungen für Klassenfahrten gebildet werden können.

Ich hoffe, Ihnen damit eine Orientierung gegeben zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen
Gabriele Koch
Rechtsanwältin


ANTWORT VON

München

106 Bewertungen
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Versicherungsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 54756 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde, für Laien verständlich, beantwortet. Ich kann Herrn R. Otto weiterempfehlen. ...
5,0/5,0
Daumen Hoch! ...
5,0/5,0
Schnelle Antwort, auch bei der Nachfrage. Diese Auskunft war für mich ausreichend und Aufschlußreich. Danke ...