Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
475.171
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Private Darlehenszusage


20.11.2014 17:56 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwältin Stefanie Lindner, Dipl.-Jur.



Guten Tag,

habe am 12.04.2011 eine schriftliche Darlehenszusage für einen Freund gemacht.
Das Darlehen wurde bisher noch nicht in Anspruch genommen, in der Darlehenszusage steht allerdings auch kein Zeitpunkt für die Darlehensgewährung.

Wann verjährt die Darlehenszusage?

Mit freundlichen Grüßen

Einsatz editiert am 20.11.2014 18:09:19
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Zunächst möchte ich Ihnen mitteilen, dass ich den Sachverhalt ohne genaue Kenntnis des von Ihnen verfassten Schriftstücks nicht abschließend beurteilen kann. Gerne können Sie mir dieses per Email zukommen lassen.
Nach § 488 Abs.1Satz 1 BGB verpflichtet sich der Darlehensgeber dem Darlehensnehmer einen Geldbetrag in entsprechender Höhe zur Verfügung zu stellen. Damit diese Verpflichtung aber eintreten kann, ist ein Darlehensvertrag erforderlich. Dies bedeutet, dass sich beide Vertragsparteien verpflichten müssen. Der Darlehensgeber zur Überlassung des Geldes, der Darlehensnehmer zur Abnahme des Geldes und zur Zinszahlung. Ist ein zinsloses Darlehen vereinbart, dann verpflichtet sich der Darlehensgeber zur Überlassung des Geldes und der Darlehensnehmer zur Rückerstattung.
Ihren Angaben nach vermute ich, dass Sie noch keinen Darlehensvertrag abgeschlossen, sondern lediglich die Zusage erteilt haben, einen bestimmten Geldbetrag zur Verfügung zu stellen.
Dann ist § 488 BGB nicht anwendbar. Bei Ihrer Zusage handelt es sich lediglich um ein Angebot. Damit sind die §§ 145 ff. BGB anwendbar. Da Sie ein schriftliches Angebot erteilten und vermutlich auch keinen Zeitpunkt angegeben haben, bis zu dem das Angebot gültig sein soll, gilt § 147 Abs.2 BGB. Danach kann ein Antrag nur solange angenommen werden wie der Antragende, also Sie, mit der Annahme unter regelmäßigen Umständen rechnen konnten.
Damit ist i.d.R ein Zeitraum von einigen Wochen gemeint. Welcher exakte Zeitraum gilt, richtet sich auch nach den Umständen des Einzelfalles. Der Bundesgerichtshof hat diesbezüglich entschieden, dass die Annahme eines Darlehensantrages nach 8 Monaten verspätet ist (BGH WM 08, 967).
Da Sie Ihren Antrag bereits 2011 abgegeben haben, wäre eine Annahme heute auf jeden Fall verspätet. Sie sind nicht mehr an Ihren Antrag gebunden.
Auf eine Verjährung kommt es hierbei nicht an.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie gerne die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Stefanie Lindner
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 58904 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Alles verstanden und prima erklärt ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreich. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
schnell, klar und mit OLG-Urteilen belegt ...
FRAGESTELLER