400.526
Registrierte
Nutzer
 www.frag-einen-anwalt.de » Generelle Themen » Pornografische Texte, öffentliche Verspottung
Schon bei uns registriert?
Bitte melden Sie sich an.
Nutzername


Passwort
Einloggen Passwort vergessen?

Oder mit einem Ihrer Konten:
Login via Facebook
 www.frag-einen-anwalt.de » Generelle Themen » Pornografische Texte, öffentliche Verspottung

Pornografische Texte, öffentliche Verspottung


| 27.05.2010 09:32 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Steffan Schwerin


| in unter 1 Stunde

Ich bin Mitglied in einer Internetcommunity, weil ich einen Partner suche. Dort wird den Mitgliedern ein Forum zur Verfügung gestellt, in dem sie Texte, z.B. auch kleine Liebesgeschichten veröffentlichen können. Nachdem ich dort eine dreit-teilige romantische Liebesgeschichte veröffentlicht habe, hat ein anderes Mitglied daraus eine obszöne pornografische Persiflage gemacht und mich damit in aller Öffentlichkeit der Lächerlichkeit Preis gegeben. Das Mitglied änderte nicht einmal wesentlich den Titel meiner Geschichte und die Namen der beiden Hauptprotagonisten, so dass jedem Leser sofort klar ist, das die seine eine Persiflage meiner Erzählung darstellt. Meine Beschwerde mit der Bitte um Löschung dieser obszönen pornografischen Persiflage bei der Administration dieses Internet-Forums wurde abschlägig beschieden, mit der lapidaren Begründung, das diese Persiflage lustig und erotisch, nicht aber pornographisch sei und deshalb nicht gegen die AGBs verstoßen würde. Ich teile diese Auffassung nicht und möchte diesen Text gelöscht haben, da ich mich dadurch in aller Öffentlichkeit herab gewürdigt und gegen meinen Willen mit Pornografie konfrontiert sehe. Es handelt sich um die Internet-Plattform Platin-Netz.
27.05.2010 | 09:42

Antwort

von

Rechtsanwalt Steffan Schwerin
742 Bewertungen
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in)

die von Ihnen gestellten Fragen beantworte ich unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes sowie Ihres Einsatzes wie folgt:

Es besteht dann ein Anspruch gegen das andere Mitglied, wenn der Text Ihr Werk ist, Sie also Urheber sind.

Der in Rede stehende Text müsste ein Schriftwerk im Sinne des § 2 Absatz 1 Nr. 1 UrhG sein, nämlich ein durch Zeichen äußerlich erkennbar gemacht sprachlicher Gedankenausdruck.

Ein derartiges Schriftwerk genießt dann urheberrechtlichen Schutz, wenn es eine individuelle geistige Schöpfung darstellt. Dabei kann unter Umständen auch ein bescheidenes Maß solch geistiger Betätigung genügen.

Da man durchaus davon ausgehen kann, dass es sich bei Ihrem Text um solch ein Werk handelt, ist das andere Mitglied nach § 97 UrhG zur Beseitigung und Unterlassung verpflichtet.

Grundsätzlich ist gegen humoristische Werke nichts einzuwenden. Insoweit haben die Betreiber des Forums Recht.

Wenn aber ein urheberrechtliches Werk ungefragt verwendet und entsprechend geändert wird, sind die Grenzen erreicht.

Sie haben daher zunächst einen Anspruch gegen das andere Mitglied auf Beseitigung und Unterlassung.

Der Betreiber des Forums ist nicht in erster Linie verpflichtet, den Beitrag zu beseitigen. Dies wäre nur dann der Fall, wenn die Veröffentlichung Sie direkt beleidigen oder sonst wie benachteiligen würde.

Sie sollten also das andere Mitglied anschreiben und zur Beseitigung und Unterlassung auffordern.


Steffan Schwerin, Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 2010-05-27 | 11:01


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Es wurde nicht auf die Anfrage zur Pornographie in Internet-Foren eingegangen und ob der Betreiber das zulassen darf oder nicht. Es fehlt mir auch ein Hinweis auf einen § in Bezug auf öffentliche Diffamierung und persönliche Beleidigung."
Stellungnahme vom Anwalt: Es gibt die kostenlose Nachfragefunktion. In diesem Rahmen hätte man solche Punkte klären können, aber doch bitte nicht in der Bewertung. Schade.
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Steffan Schwerin »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 2010-05-27
2,8/5.0

Es wurde nicht auf die Anfrage zur Pornographie in Internet-Foren eingegangen und ob der Betreiber das zulassen darf oder nicht. Es fehlt mir auch ein Hinweis auf einen § in Bezug auf öffentliche Diffamierung und persönliche Beleidigung.


ANTWORT VON
Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Jena

742 Bewertungen
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Zivilrecht, Miet und Pachtrecht, Familienrecht, Vertragsrecht, Internet und Computerrecht, Urheberrecht, Kaufrecht
Testsieger
einer unabhängigen Verbraucherstiftung
Im Test: 8 Anbieter von Online Rechtsberatung Ausgabe 02/2008
Zahlungsmöglichkeiten:
Testsieger
einer unabhängigen Verbraucherstiftung
Im Test: 8 Anbieter von Online Rechtsberatung Ausgabe 02/2008