Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
141.940 Fragen, 59.630 Anwaltsbewertungen
450.626
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang  | 17 Anwälte online

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Frag-einen-Anwalt Prime

Schließen

ist ein neuer Service von 123recht.net und Frag-einen-Anwalt.de, damit Sie noch einfacher zu Ihrem Recht kommen. Wir garantieren Ihnen:

  • Schnelles Feedback

    Wir melden uns noch heute bei Ihnen.

  • Kostenlose erste Einschätzung

    Sie erhalten eine kostenlose erste Einschätzung Ihres Problems.

  • Erfahrene Kanzlei

    Wir kennen Theorie und Praxis. In unserer Kanzlei arbeiten Anwälte mit über fünfjähriger Berufserfahrung im Strafrecht.

  • Transparenz

    Vor einer Beauftragung nennen wir Ihnen immer sämtliche Folgekosten. Wir teilen mit, was wir machen werden und bis wann.

  • Bundesweite Mandatsbearbeitung

    Wir helfen Ihnen zu Ihrem Recht, egal wo Sie sitzen, ohne Mehrkosten.

  • Verlässlicher Service

    Sollten Sie uns beauftragen: Wir halten jeden weiteren Termin, den wir Ihnen zusagen.

Schließen

Polizeiliches Führungszeugnis


27.09.2004 18:59 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht



Ich wurde wegen BTM in zwei Fällen zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von 19 Monaten auf drei Jahre Bewährung nach Erwachsenemrecht verurteilt. Es war auch verbunden mit dem Verlust auf Wählbarkeit und dem Verbot nach § 25 JArbSchg.

Das Urteil ist seit 01.10.1998 rechtskräftig.

Die Strafe wurde im Dezemer 2001 erlassen.

Der Verlust auf Wählbarkeit wurde im Dezemer 2003 wieder aufgehoben.

Wann wird der Eintrag im Führungszeugnis gelöscht und das Verbot nach § 25 JArbSchG wieder aufgehoben?
Das Verbot nach § 25 JArbSchG besteht für die Zeit von 5 Jahren nach Rechtskraft des Urteils, wobei allerdings die Zeit, während der eine Freiheitsstrafe verbüßt wurde, nicht mitgerechnet wird. Da die Strafe bei Ihnen ja zur Bewährung ausgesetzt war, ist das Verbot im Oktober 2003 entfallen.

Die Eintragung der Verurteilung im Bundeszentralregister wird nie gelöscht, allerdings wird nach Ablauf einer bestimmten Frist die Verurteilung nicht mehr in ein Führungszeugnis aufgenommen. Diese Frist beträgt, soweit nur BTM-Delikte im Raum stehen, in Ihrem Fall fünf Jahre, es sei denn, dass zwischenzeitlich neue Eintragungen hinzugekommen sind.

Mit freundlichen Grüßen
Udo Meisen
Rechtsanwalt
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 53814 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,4/5,0
Viele rechtliche Hintergründe haben wir schon selbst im Voraus klären können. Dennoch erfolgte eine sehr schnelle Beantwortung, die leider nur unsere Befürchtung unterstrich ... ...
5,0/5,0
Gut erklärt.Besten Dank. ...
5,0/5,0
Die Bewertung von Herrn Raab ist absolut TOP, und zwar aus 2 Gründen: 1.) Sehr rasche Beantwortung inkl. der Nachfrage innerhalb weniger als einem Tag. 2.) prägnante, klare ... ...