Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
472.339
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Plötzlich keine Gehaltserhöhung mehr


23.12.2015 08:05 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Steffan Schwerin



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin seit 6 Monaten in leitender Funktion mit 4 Mitarbeitern. Ich habe mit meinem Vorgesetzten mündlich vereinbart, dass es im Januar 2016 eine Gehaltserhöhung gibt. Diese wird nun doch nicht durchgeführt. Folgendes ist dabei vorgefallen:
-Gespräch vor 3 Monaten. Es gab eine mündliche Vereinbarung, dass es eine Gehaltserhöhung gibt im Januar 2016
-Gespräch vor 4 Wochen. Alles war in Ordnung und die gesamte Arbeit wurde lobend erwähnt. Dies geschah auch mündlich
-Gespräch vor 3 Tagen. Es gab Kritik bezüglich privater Gespräche am Arbeitsplatz und die Entscheidung, dass es keine Erhöhung gibt. Dies geschah ebenfalls mündlich

Die Argumente sind für mich für so eine drastische Entscheidung nicht nachvollziehbar und nicht verhältnismäßig. Welche Möglichkeiten habe ich hier dagegen vorzugehen, falls es überhaupt welche gibt.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Ein Arbeitsvertrag oder Nachträge müssen nicht zwingend schriftlich erfolgen.

Auch mündliche Abreden sind haltbar.

Es kann aber sein, dass Ihr schriftlicher Arbeitsvertrag (wenn es einen gibt) für Ergänzungen die Schriftform vorsieht.

Dann wäre die mündliche Abrede über die Gehaltserhöhung ohnehin unwirksam.

Gibt es diese Einschränkung nicht war die mündliche Absprache durchaus berechtigt.

Dann hat man allenfalls ein Beweisproblem, wenn der Arbeitgeber diese Vereinbarung bestreitet.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 23.12.2015 | 08:31

Danke für die Antwort. Noch eine Frage. Wäre es sinnvoll dieses letzte Gespräch jetzt schriftlich festzuhalten? D.h. mit dem Inhalt, dass die versprochene Gehaltserhöhung erstmal ausgesetzt wird und zu einem bestimmten Datum kommt, wenn folgende Bedingungen erfüllt werden usw...

Nicht dass es wieder zu einer willkürlichen Änderung kommt...
Gruß

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 23.12.2015 | 08:38

Ja, unbedingt.

Man sollte den aktuellen Stand und auch künftige Gespräche immer schriftlich protokollieren und unterschreiben.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 58304 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Rasche und kompetente Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
sehr umfassende und hilfreiche ausfuehrungen, vielen dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Klare verständliche Antwort - und besonders sehr zeitnah. Danke! ...
FRAGESTELLER