Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.313
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Pflichtanteil vom Vater


02.08.2004 10:59 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht



Ich würde gerne wissen, ob es möglich ist, bei meinem Vater einen Pflichterbteil zu bekommen bzw. zu erstreiten. Ich habe seit 8 Jahren keinen Kontakt mehr zu meinem Vater und will ihn auch in Zukunft nicht haben. Ich bin 25 Jahre. Habe 2 ältere Schwestern. Mein Vater hat vor ca. 7 Jahren ein zweites Mal geheiratet und hat mit der Dame nochmals 2 Söhne bekommen.Es ist ein großes Haus da, verpachtete Feldern und einiges Geld. Habe ich eine Chance, zumindest um meinen Pflichtteil zu kämpfen, bevor er alles seinen 2 Söhnen vererbt. Wenn ja, ist es das Wert, dass ich mir jetzt einen Anwalt nehme, damit ich in naher Zukunft was erwarten kann? Wieviel ist der Pflichtteil? Vielen Dank für eine rasche Antwort.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Guten Tag,

in Bezug auf das Erbe Ihres Vaters steht Ihnen ein Pflichtteil zu. Den kann Ihnen im Grundsatz niemand nehmen. Daran kann die mögliche testamentarische Zuwendung Ihres Vaters an dessen zwei anderen Söhnen nichts ändern. Wenn Ihr Vater sein Vermögen auf die 2 Söhne testamentarisch überträgt, dann bedeutet dies für Sie nichts anderes als Ihre Enterbung.

Das Gesetz sieht mit den §§ 2303 ff. BGB für diesen Fall jedoch vor, dass den nächsten Angehörigen ein Pflichtteilsrecht zusteht. Der Grund liegt darin, dass dem Erblasser eine über seinen Tod hinausgehende Sorgfaltspflicht auch Ihnen gegenüber zukommt. Davon kann er sich nicht ohne weiteres befreien.

Die Höhe des Pflichtteilsanspruchs wird durch drei Faktoren bestimmt: die Höhe der gesetzlichen Erbquote, dem Bestand des Nachlasses und den Wert des Nachlasses bei Eintritt des Erbfalls. Der Pflichtteil beträgt die Hälfte des gesetzlichen Erbteils.

Sie bekommen die Hälfte des gesetzlichen Erbteils – also der Teil der Ihnen zustehen würde, wenn es kein Testament gäbe. Der gesetzliche Erbteil hängt wiederum von der Zahl der „gesetzlichen Miterben“ ab. Das wären die neue Ehefrau und alle Kinder Ihres Vaters.

Ihnen steht aber auch ein sogenannter Pflichtteilsergänzungsanspruch zur Seite. Damit der Erblasser nicht schon zu Lebzeiten das Pflichtteilsrecht umgehen kann, steht Ihnen ein sogenannter Pflichtteilsergänzungsanspruch zu, wenn Ihr Vater zu seinen Lebzeiten Schenkungen macht – etwa bereits jetzt das Grundstück an die 2 Söhne im Wege der Schenkung überträgt.

Sie können sich bereits jetzt allenfalls über die Höhe Ihres Erbteils informieren. Das ist jedoch nur vorläufig, da wie bereits oben beschrieben der Zeitpunkt des Erbfalls für den Pflichtteilsanspruch entscheidend ist und bis dahin kann einiges passieren.


Mit freundlichen Grüßen


Simon Jäschke
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59201 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde in kürzester Zeit zufriedenstellend beantwortet. Eine Nachfrage meinerseits wurde ebenfalls schnell und in mir verständlicher Sprache ausschöpfend beantwortet. Ich habe als Nichtjurist den Eindruck dass man ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die klare, schnelle Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurz pregnant auf den Punkt. So soll es sein. ...
FRAGESTELLER