Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
470.746
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Pfändung eines Titels


29.12.2011 16:25 |
Preis: ***,00 € |

Insolvenzrecht



Person A ist Gläubiger gegenüber B und Schuldner gegenüber C.
A hat einen Titel gegen B i.H. von 500.000 Euro und C hat einen Titel gegen A i.H. von 125.000 Euro.
Kann C den Titel von A gegen B pfänden lassen? Wenn ja, in welcher Höhe und wie werden die Forderungen von A und C jeweils durchgsesetzt?
Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne beantworten darf.

Bitte beachten Sie, dass die nachstehenden Ausführungen lediglich eine erste rechtliche Einschätzung auf Grundlage Ihrer Angaben und des ausgelobten Einsatzes darstellen.

Person A hat einen vollstreckbaren Titel gegen Person b in Höhe von 500 000 Euro. Person C dagegen hat gegen Person A einen vollstreckbaren Titel in Höhe von 125 000 Euro. Person C kann den vollstreckbaren Titel in Höhe von 500 000 Euro von Person A pfänden lassen.

Dies geschieht durch einen Überweisungs- und Pfändungsbeschluss. Person C beantragt diesen gegen Person B beim zuständigen Gericht. Hier wird Person B dann ein Pfändungs- und Überweisungsbeschluss mitgeteilt. Er darf somit keine Zahlungen mehr an Person A leisten, sondern muss die offenen Forderungen, soweit pfändbares Vermögen vorhanden ist, bis zur Tilgung der 125 000 Euro an Person C auszahlen. Erst dann kann Person A wieder gegen Person B vollstrecken und die restlichen 375 000 Euro versuchen einzuklagen.


Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Plattform eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann,
sondern ausschließlich dazu dient, eine erste überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems auf Grundlage der von Ihnen
übermittelten Informationen zu geben.
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 57981 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnell und kompetent! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Fragen wurden zur vollsten Zufriedenheit, sehr verständlich und zeitnah beantwortet. Ich kann Herrn Reiser uneingeschränkt weiterempfehlen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke, das war sehr aufschlussreich und deshalb sehr lobenswert wie man es sich hier wünscht. Schnelle Reaktionszeit und fachlich versiert. Wo kann man sonst so präzise und rechtskundige Antworten erhalten? Frau Prochnow hat ... ...
FRAGESTELLER