Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
472.814
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

PKV Zahlt nicht


28.10.2014 20:14 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Michael Grübnau-Rieken, LL.M., M.A.


Zusammenfassung: Typische Probleme eines PKV-Versicherten, der im fortgeschrittenen Alter in ein Leistungsloch der Privatversicherungswirtschaft gefallen ist.


Ich bin schon fast 2 Jahre Krank PKV. von anfang an machte die Krankenkasse probleme,
ich war in der Reha dort wurde ich Krank entlassen und von meinem Arzt auch weiter hin Krankgeschrieben.Ich hatte und habe immer noch mit Psych.problem. Ich hatte einen Nerven zusammen bruch und so langsam auf dem weg zur besserung und jetzt kommt es , ich hätte gerne noch eine Reha gehabt aber die Kv. schickte mich schon wieder mal zu einer Untersuchung von Montags bis Mittwochs in einer Klinik wenn mann die so nennen kann, in den 3 Tagen hatte ich 1,5 Std,ein gespräch ich wurde dort Kränker wie Vorher. Vor einem Jahr war ich auch dort und sollte sofort wieder Arbeiten ich war nicht Krank und jeztz währe ich Berufsunfähig und die KV zahlt nicht mehr. Was kann ich machen ? Ich bekomme keine Rente
weil der Versicherungsvertreter vor Jahren meinte das ich es nicht brauche es würde reichen mit dem Tagegeld. jetzt kann ich keine beiträge mehr Zahlen kein einkommen bin über 50 jahre keine GSV. nimmt mich auf, nach mehrere Telefonate lachen die einen aus. Jetzt bin ich so langsam mittellosund guter Rat Teuer. Ich würde mich sehr freuen wenn Sie mir einen Guten Tipp geben könnten.MFG.
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Hier gehen einige Dinge durcheinander.

Ich versuche ordnend vorzugehen:

1. Therapie/Kur

Diese muss nur dann von der PKV bezahlt werden, wenn diese medizinisch notwendig ist und in Ihrem Tarif mitversichert ist.

2. Krankentagegeld

Sie erhalten das Krankentagegeld in der vertraglich vereinbarten Dauer. Wenn PKV-Versicherte in der Regel länger als 6 Monate krank sind, nimmt der Versicherer eine Berufsunfähigkeit an und stellt das Krankentagegeld ein. Dem können Sie nur mit einem entsprechenden Attest/Gutachten begegnen.

Wovon leben Sie? Wenn die KTG nicht zahlt und Sie kein Einkommen aus Erwerbstätigkeit haben, müssen Sie wohl oder Übel Harzt 4 beantragen.

Da Sie schon privat versichert sind, werden die Beiträge dann vom Jobcenter übernommen (BSG, Urteil vom 18. Januar 2011, AZ: B 4 AS 108/10 R), so die Rechtsprechung des Bundessozialgerichts.

3. Versicherung in der GKV

Die GKV muss Sie in der Tat nicht nehmen, da Sie wohl die Vorversicherungszeiten nicht erfüllen.

Allein eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung würde Ihnen helfen, in die GKV zu wechseln.

4. Berufsunfähigkeit

Wenn Sie keine private Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen haben, dann bleibt Ihnen nur der Weg, eine Erwerbsminderungsrente bei der Deutschen Rentenversicherung zu beantragen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 29.10.2014 | 08:17

Sehr geehrter Herr Anwalt, erst einmal vielen dank.
Die Reha hatte die PKV. bezahlt ist auch alles mit Versichert, ich Lebte von meinen restlichen ersparnisse, ich war Selbständig und habe die Letzten Jahren nicht mehr in der GSR. Eingezahlt ich habe mich dort erkundigt. Ich stehe in Scheidung meine Frage dazu kann ich nicht über meine getrennt Lebende Ex Versichert werden? Bei mir in den Verträgen, kein Zeitraum von Krankheit benannt, darum habe ich auch keine Berufsunfähigkeitsrente abgeschlossen und meine Privat Rente habe ich vor3,5 Jahren gekündigt und das Geld in der Firma gestägt. Na ja mann war schön Blöde. Ich würde mich auf einer Antwort freuen. MFG. Willi

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 29.10.2014 | 08:25

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie stellen eine über die Ausgangsfrage hinausghende weitere Antwort.

Diese zu beantworten stellt der Plattformbetreiber in mein Ermessen.

"Ich stehe in Scheidung meine Frage dazu kann ich nicht über meine getrennt Lebende Ex Versichert werden?"

Nein, denn Sie verfügen über eine eigene Krankenversicherung.

Mit freundlichen Grüßen

Grübnau-Rieken
Rechtsanwalt und Fachanwalt für Sozialrecht

Ergänzung vom Anwalt 28.10.2014 | 22:21

Ggf. wäre zu prüfen, ob den Versicherungsvertreter ein Verschulden angelastet werden kann im Hinblick auf die Leistungslücke Krankentagegeld/Berufsunfähigkeit.
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 58398 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Trotz für mich ungünstiger Prognose war die Antwort sehr hilfreich und verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Einfach Spitze! Sehr kompetent... Immer wieder...! ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Vielen Dank für Ihre Einschätzung meiner Situation. Ihre Beurteilung hat mir sehr geholfen. Der Vermieter (Wohngenossenschaft) ist stark zurück gerudert. Wir entfernen nur noch Tapteten in einem Raum anstatt in 3 Räumen :-) ...
FRAGESTELLER