Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
457.559
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

PKV 2014 / 2015 Wechsel


26.12.2014 00:22 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Sven Kienhöfer



Folgende Frage:


Ich bin aktuell als Student (Vollzeit) eingeschrieben gleichzeitig aber auch Freiberuflich tätig - das Volumen hierbei liegt bei ungefähr 20000 Euro im Jahr. Im nächsten Jahr im März werde ich eine Vollzeit Stelle antreten, wo ich 72.000 Euro Verdienen werden. Gleichzeitig möchte ich nun aber wieder in die GKV - welche Möglichkeiten habe ich?


Wenn ich das in einem Beitrag hier gelesen habe - reicht es im ersten Monat unter der Bemessungsgrenze zu sein - um dann wieder freiwillig versichert zu werden ist das so korrekt? Für Tips wäre ich sehr dankbar.


Viele Grüße
Eingrenzung vom Fragesteller
26.12.2014 | 00:28
Eingrenzung vom Fragesteller
26.12.2014 | 00:28
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage:

Die von Ihnen gelesene Information ist richtig, dass das einmalige Unterschreiten der Jahresarbeitsentgeltgrenze zur Versicherungspflicht führt.

Folglich besteht für Sie folgende Möglichkeit zur Rückkehr in die gesetzliche Krankenversicherung:

1. Sie lassen sich für einen Monat einen Vertrag ausstellen, durch den Sie die Jahresarbeitsentgeltgrenze unterschreiten werden. Achten Sie dabei darauf, dass hier bereits Ihr regelmäßiges Arbeitsentgelt (z.B. monatliches Gehalt, Einmalzahlungen) fiktiv für das ganze Jahr berechnet werden.

2. Ab dem zweiten Monat lassen Sie sich einen neuen Vertrag mit Ihren "normalen" Konditionen ausstellen. Bitte achten Sie darauf, dass der zweite Vertrag noch nicht unterschrieben ist, wenn Ihr Arbeitgeber die Beurteilung der Versicherungspflicht/Versicherungsfreiheit für den ersten Vertrag vornimmt. Denn sonst müssen die Gehaltsbestandteile des 2. Vertrages bereits für die Beurteilung der Versicherungspflicht/Versicherungsfreiheit herangezogen werden.

Sie können natürlich auch umgekehrt vorgehen. Sie lassen sich zuerst z.B. einen Vollzeitvertrag ausstellen, reduzieren dann unterjährig und können sofort ab Reduzierung in die gesetzliche Krankenversicherung zurückkehren. Auch wenn Sie einen Monat später wieder einen neuen Vertrag in Vollzeit unterschreiben würden, können Sie weiterhin in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert bleiben.

Die Jahresarbeitsentgeltgrenze beträgt im Jahr 2015: 54.900,00 €

Bitte sprechen Sie dieses notwendigen Berechnungen der Versicherungspflicht/Versicherungsfreiheit detailliert mit der Personalabteilung Ihres Arbeitgebers durch. Alternativ können Sie die Berechnung auch durch einen Anwalt erstellen lassen.

Ich hoffe, diese Ausführungen haben Ihnen bei Ihrem rechtlichen Problem weitergeholfen.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt Kienhöfer
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 55151 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Beantwortung meiner Frage war sehr aufschlussreich, wir sind sehr zufrieden. Das Problem wurde verständlich aufgeschlüsselt und umfangreich beantwortet. Der Anwalt war professionell neutral freundlich. Ich würde diesen Anwalt ... ...
5,0/5,0
Sehr schnelle und verständliche Antwort. War mir eine große Hilfe. Jederzeit gerne wieder! ...
5,0/5,0
Bin auf den Erfolg gespannt, aber ich denke es passt alles. Sehr schnell und ausführlich beantwortet. Nur zu empfehlen... ...