Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
472.864
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

PFLEGEHEIM: darf Bruder teuren Fernseher kaufen?


| 18.12.2016 16:39 |
Preis: 25,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Daniela Désirée Fritsch



Ich betreue meinen Bruder, Pflegestufe 1
Er hat für nächstes Jahr einen Platz in einem Pflegeheim.
Ersparnisse hat er noch ca.3000.
Er möchte noch vor Eintritt ins Heim einen neuen Fernseher und Laptop kaufen
Beides kostet ca.2000 Euro, so dass er noch einen Selbstbehalt von ca. 2000 hat
Darf er kurz vor Eintritt ins Heim noch Ausgaben in Höhe von ca. 2000 tätigen, damit das Sozialamt die restlichen Heimkosten übernimmt?
Was sagt das Sozialamt dazu.
Darf man Ersparnisse verbrauchen oder muss dies vor Eintritt ins Heim dem Sozialamt gemeldet werden

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

gerne möchte ich Sie bezüglich Ihrer Sorge beruhigen: Ihr Bruder kann die von ihm geplanten Anschaffungen tätigen.

Richtig ist zwar, dass das Sozialamt Zugriff auf sein Vermögen nehmen kann und wird, sofern sein Schonvermögen überschritten wird, notwendige Anschaffungen von Alltagsgegenständen - und hierzu gehören auch die genannten technischen Geräte - kann er aber tätigen. Er ist nicht dazu gezwungen, das Geld "zusammenzuhalten".

Hinzu kommt zudem, dass es sich bei seinem Ersparten, ebenso wie bei den geplanten Ausgaben, nicht um große Beträge handelt, die in die Zehntausende gehen. Würde er also ein neues, teures Luxusauto, Schmuck oder ähnliches kaufen, könnte das Sozialamt auf die Idee kommen, dieses Gegenstände wieder zu "verflüssigen".
Die beiden Geräte kann er jedoch behalten und zudem sicherlich auch ins Heim mitnehmen.

Die von Ihnen genannten Probleme kommen nur dann auf, wenn er kurz vor dem Einzug ins Heim noch Geldbeträge verschenkt. Diese können zurückgefordert werden.

Mit freundlichen Grüßen

Daniela Désirée Fritsch
Rechtsanwältin
Bewertung des Fragestellers 18.12.2016 | 19:13


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"danke für die antwort"
FRAGESTELLER 18.12.2016 4,4/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 58398 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Trotz für mich ungünstiger Prognose war die Antwort sehr hilfreich und verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Einfach Spitze! Sehr kompetent... Immer wieder...! ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Vielen Dank für Ihre Einschätzung meiner Situation. Ihre Beurteilung hat mir sehr geholfen. Der Vermieter (Wohngenossenschaft) ist stark zurück gerudert. Wir entfernen nur noch Tapteten in einem Raum anstatt in 3 Räumen :-) ...
FRAGESTELLER