395.037
Registrierte
Nutzer
Schneller und günstiger Rat vom Anwalt online.
Rechtsverbindlich: Antwort von einem Anwalt. Vertrauendwürdig: Kein Abo, keine Folgekosten.
Vertraulich:
Anwalt Direktanfrage

Vertrauliche Rechtsberatung beim Anwalt Ihrer Wahl.

  • Dateien mitschicken
  • Kein Termin, kein Aufwand
  • ab 25 € mit dem Anwalt vereinbar
Topseller
Frag-einen-Anwalt.de

Einfacher geht es nicht, Das Original und Testsieger.

  • Frage online stellen
  • Ein Anwalt antwortet in 2 Stunden.
  • Beratung zu Ihrem Preis.
  • Ab 25 €
Sofort:
Telefonberatung

Jetzt sofort von einem Anwalt helfen lassen.

  • Sekundengenaue Abrechnung.
  • Später jederzeit anhören.
  • Ab 1,49 €/Min.
Beratungen vergleichen
1232 Besucher | 8 Anwälte online
Schon bei uns registriert?
Bitte melden Sie sich an.
Nutzername


Passwort
Einloggen Passwort vergessen?

Oder mit einem Ihrer Konten:
Login via Facebook

Offene Rechnung


| 14.02.2012 13:42 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt LL.M. Christian Mauritz


| in unter 2 Stunden

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich benötige einen juristischen Rat.
im Jahre 2009 hatte ich Zusammen mit einem Bekannten / Geschäftspartner einen Promotion Standplatz im Bereich des HBH MUC angemietet.

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass der Mietvertrag mit den SWM München nur auf meinen Namen ausgestellt wurde.
Ich habe mündlich per Handschlag vor Zeugen mit meinem damaligen Geschäftspartner vereinbart, dass wir uns die Miete zu je 50 % teilen.

Nun ist der Fall eingetreten, dass ich seit langer Zeit hingehalten werde und noch kein Geld gesehen habe.

Welche Möglichkeiten habe ich mein Geld von dieser Person zu fordern?

Vielen Dank im Voraus

Mit freundlichen Grüßen
Trifft nicht Ihr Problem? Wir haben 726 weitere Antworten zum Thema:
14.02.2012 | 14:48

Antwort

von

Rechtsanwalt LL.M. Christian Mauritz
242 Bewertungen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Frage darf ich Ihnen anhand der von Ihnen mitgeteilten Informationen wie folgt beantworten:

Sofern Sie dies nicht bereits getan haben, sollten Sie Ihrem ehemaligen Geschäftspartner eine letzte Frist zur Zahlung der noch ausstehenden Miete setzen. Entbehrlich wäre dies auch dann, wenn für die Zahlung der Miete bereits ein bestimmter Tag als Fälligkeitstermin vereinbart war.

Danach haben Sie die Möglichkeit, entweder im Wege des Mahnverfahrens oder direkt mittels einer Klage vor dem zuständigen Amts- oder Landgericht gegen Ihren ehemaligen Geschäftspartner vorzugehen.

Das Mahnverfahren hat den Vorteil, dass Sie hier unter Umständen sehr schnell einen vollstreckbaren Titel erhalten, mit dem Sie zwangsvollstrecken können. Hierzu ist ein Antrag auf Erlass eines Mahnbescheides vonnöten, vgl. §§ 688, 689 ZPO. Erhebt Ihr ehemaliger Geschäftspartner gegen den ihm vom Gericht zugestellten Mahnbescheid nicht binnen einer Frist von zwei Wochen Widerspruch, vgl. § 692 Absatz 1 Nr. 3 ZPO, so können Sie auf der Grundlage des Mahnbescheides den Erlass eines sog. Vollstreckungsbescheid beantragen, vgl. § 699 Absatz 1 ZPO. Gegen den Vollstreckungsbescheid kann Ihr ehemaliger Geschäftspartner wiederum binnen einer Frist von zwei Wochen Einspruch einlegen. Tut er dies nicht, wird der Vollstreckungsbescheid bestandskräftig und Sie können einen Gerichtsvollzieher mit der Einleitung der Zwangsvollstreckung beauftragen.

Der Weg über den Mahnbescheid empfiehlt sich vor allem dann, wenn damit zu rechnen ist, dass sich der Anspruchsgegner nicht verteidigen wird, sei es aus Nachlässigkeit oder weil er keine Erfolgsaussichten sieht.

Andernfalls bleibt immer noch der Weg des regulären Klageverfahrens, bei dem Klage vor dem örtlich und sachlich zuständigen Amts- oder Landgericht zu erheben ist.

Andere außergerichtlichen Möglichkeiten, außer der Mahnung an den Schuldner, nicht zu verwechseln mit dem Mahnbescheid, gibt es nicht.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen hilfreichen ersten Überblick verschaffen. Bei Unklarheiten nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion. Sollten Sie für das Mahn- oder Klageverfahren anwaltliche Unterstützung in Anspruch nehmen wollen, können Sie sich gerne an mich wenden.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Mauritz, LL.M.
Rechtsanwalt


Nachfrage vom Fragesteller 20.02.2012 | 16:25

Sehr geehrter Herr Mauritz,

Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.

Wie sollte ich Ihrer Meinung nach, bei dem von Ihnen vorgeschlagenen Mahverfahren jetzt weiter vorgehen.
Muss ich meinem Schuldner Mahnungen postalisch zukommen lassen, oder wäre es sinnvoll, mich direkt an einen Anwalt oder ein Inkasso Unternehmen zu wenden?

Vielen Dank im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 20.02.2012 | 21:03

Sehr geehrter Fragesteller,

setzen Sie Ihrem ehemaligen Geschäftspartner eine letzte Frist zur Zahlung. 7 Tage sind als Frist in der Regel angemessen. Tun Sie dies aus Beweisgründen schriftlich per Einschreiben / Rückschein. Lässt er die Frist verstreichen, leiten Sie das gerichtliche Mahnverfahren ein. Sie können den Antrag auf Erlass des Mahnbescheides auch selber stellen, siehe beispielsweise www.online-mahnantrag.de. Sollten Sie hiermit Schwierigkeiten haben, sollten Sie sich direkt an einen Anwalt wenden. Sie können für die außergerichtliche Tätigkeit natürlich auch auf ein Inkassounternehmen zurückgreifen; abhängig von der Höhe Ihrer Geldforderung besteht aber gegebenenfalls ohnehin ein sog. Anwaltszwang für ein eventuell notwendiges gerichtliches Klageverfahren. Sofern ich Ihnen in dieser Angelegenheit weiter behilflich sein kann, stehe ich Ihnen für ein Gesüräch gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Mauritz, LL.M.
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 2012-02-20 | 16:26


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Schnell, professionell wirklich sehr empfehlenswert."
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt LL.M. Christian Mauritz »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 2012-02-20
5/5.0

Schnell, professionell wirklich sehr empfehlenswert.


ANTWORT VON
Rechtsanwalt LL.M. Christian Mauritz
Düsseldorf

242 Bewertungen
FACHGEBIETE
Gewerblicher Rechtsschutz, Kaufrecht, Wettbewerbsrecht, Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Medienrecht
Testsieger
einer unabhängigen Verbraucherstiftung
Im Test: 8 Anbieter von Online Rechtsberatung Ausgabe 02/2008
Zahlungsmöglichkeiten:
Testsieger
einer unabhängigen Verbraucherstiftung
Im Test: 8 Anbieter von Online Rechtsberatung Ausgabe 02/2008