Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
468.561
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Offenbarungspflicht gegenüber dem Besoldungsamt?


14.01.2007 10:24 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht



Guten Tag,
ich werde zur ESt. veranlagt.
Bin nach längerer Kirchenaustrittszeit vor ca. 2 Jahren wieder offiziell in die Kirche eingetreten.
Dennoch wird mir vom Landesamt für Besoldung u. Versorgung NW keine Kirchensteuer abgezogen.
Auf der elektronischen Lohnsteuerbescheinigung steht unter Kirchenmerkmale: /
Bin ich rechtlich verpflichtet, dem LBV diesen Fehler mitzuteilen?
MfG
E.P.
sehr geehrter Herr Fragesteller,

Ihre Anfrage beantworte ich wie folgt:

Sie sind verpflichtet,dem Arbeitgeber(=hier LBV) Ihren Wiedereintritt in die Kirche mitzuteilen.

Diese Auskunftspflicht(= §3 259,666,675 Bürgerliches Gesetzbuch)
ergibt sich als sogenannte Nebenpflicht aus dem bestehenden Dienstverhältnis mit der LBV.
Bei Nichtmitteilung machen Sie sich gegenüber der LBV schadensersatzpflichtig,soweit diese die Kirchensteuerbeiträge nachentrichten müsste(z.B. dann ,wenn das Finanzamt von Ihrem Wiedereintritt erfährt.



Dies zu Ihrer INformation.


Mit freundlichen Grüßen

Dorothee Mertens

Rechtsanwältin
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 57521 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Präzise Antwort auf die Fragestellung - Danke ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Vielen Dank für die schnelle und verständliche Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Bewertung konnte noch nicht abschließend erfolgen da ich noch eine Zusatzfrage hatte und diese noch nicht beantwortet wurde. Freundl. Grüße ...
FRAGESTELLER