Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
141.994 Fragen, 59.645 Anwaltsbewertungen
450.713
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang  | 1 Anwalt online

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Frag-einen-Anwalt Prime

Schließen

ist ein neuer Service von 123recht.net und Frag-einen-Anwalt.de, damit Sie noch einfacher zu Ihrem Recht kommen. Wir garantieren Ihnen:

  • Schnelles Feedback

    Wir melden uns noch heute bei Ihnen.

  • Kostenlose erste Einschätzung

    Sie erhalten eine kostenlose erste Einschätzung Ihres Problems.

  • Erfahrene Kanzlei

    Wir kennen Theorie und Praxis. In unserer Kanzlei arbeiten Anwälte mit über fünfjähriger Berufserfahrung im Strafrecht.

  • Transparenz

    Vor einer Beauftragung nennen wir Ihnen immer sämtliche Folgekosten. Wir teilen mit, was wir machen werden und bis wann.

  • Bundesweite Mandatsbearbeitung

    Wir helfen Ihnen zu Ihrem Recht, egal wo Sie sitzen, ohne Mehrkosten.

  • Verlässlicher Service

    Sollten Sie uns beauftragen: Wir halten jeden weiteren Termin, den wir Ihnen zusagen.

Schließen

Nutzungsrecht von Bildern/Gemälden


21.11.2004 20:42 |
Preis: ***,00 € |

Urheberrecht, Markenrecht, Patentrecht



Muss bei der kommerziellen Nutzung von gemalten Bildern/Gemälden oder Fotos (<-Landschaften, Tiere, etc.), beispielsweise bei der Veröffentlichung in Büchern oder auf CD-ROM´s, eine Gebühr an den Urheber gezahlt werden? Wenn ja, gibt es dafür eine Richtlinie? Wie verhält es sich mit auf Bildern/Gemälden/Fotos abgebildeten Personen? Und gibt es eine "Verjährung" für einen evtl. Anspruch (ähnlich wie bei klassischer Musik, wenn der Komponist xyz-Jahre tot ist)?
Sehr geehrter Anfragender,

auf Ihre Frage kann ich nur mit einem eindeutigen Ja antworten.

Als Richtlinie empfehle ich Ihnen die Tarife der Verwertungsgesellschaft BILD-KUNST. Die Verwertungsgesellschaft BILD-KUNST ist ein von den Urhebern gegründeter Verein (Künstler, Fotografen und Filmurheber) zur Wahrnehmung ihrer Rechte.

http://www.bildkunst.de/tarife1.html

Die Verjährung der Ansprüche richtet sich nach dem UrhG. Die Ansprüche aus Lichtbildern verjähren nach § 72 Abs. 2 UrhG in 50 Jahren.

Mit freundlichen Grüßen
Kai Breuning
- Rechtsanwalt -

Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 53827 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Wir waren mit dem Anwalt sehr zufrieden, die Auskunft hat uns sehr geholfen. ...
5,0/5,0
Ausführlich und verständlich. ...
5,0/5,0
Meine Frage wurde vollumfänglich, verständlich und schnell beantwortet. Bin sehr zufrieden. Danke! Mit freundlichen Grüßen ...