Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.313
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nutzungsausfallentschädigung bei wirtschaftlichem Totalschaden


04.08.2004 13:05 |
Preis: ***,00 € |

Verkehrsrecht



Uns wurde durch einen spanischen LKW Fahrer ein Schaden an unserem Fahrzeug zugefügt. Hier wurde ein Gutachten erstellt, in dem auch afgeführt ist, dass es sich um einen wirtschaftlichen Totalschaden handelt und das beschädigte Fahrzeug, durch den Schaden, nicht mehr Verkehrstüchtig sei.

Die Versicheerung hat uns nun die Nutzungsausfallentschädigung einfach abgezogen, da wir bis heute kein neues Fahrzeug angeschafft haben und auch keinen Kaufvertrag vorweisen können.

Meiner Meinung nach ist der Nutzungsausfall jedoch schon nachgewiesen, da wir das ´Fahrzeug aufgrund der Tatsache, dass es nun nicht mehr verkehrssicher ist, nicht mehr bewegen konnten.

Laut Gutachten stehen einem hier 14 Tage zu. Lohnt es sich hier einen Anwalt zu beauftragen ? Gibt es hier ein Gesetz, dass ich vorab der Versicherung selber noch einmal schreiben kann?

MfG

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Ratsuchender,

die Nutzungsausfallentschädigung erhalten Sie bei gewerblicher Nutzung des Kraftfahrzeuges nur, wenn Sie die sog. Vorhaltekosten für ein Ersatzfahrzeug, oder die konkreten Kosten für ein Ersatzfahrzeug, nachweisen können. Insofern scheint das Verhalten der Versicherung erst einmal in Ordnung zu sein.

Wenn Sie das Fahrzeug nicht gewerblich nutzen haben Sie aber auf alle Fälle Anspruch auf die Nutzungsentschädigung.Normalerweise reicht dafür auch das Gutachten als Nachweis aus.

Sie sollten sich deshalb doch noch einmal anwaltlich beraten lassen. Nur bei genauer Prüfung des gesamten Vorganges kann festgestellt werden, ob die Ablehnung zu recht erfolgte.

Selbstverständlich könne Sie auch selbst mit der Versicherung verhandeln. Es gibt keine gesetzliche Vorschrift, die Sie zwingen kann dafür einen Anwalt zu beauftragen. Nur wenn Sie die Versicherung verklagen wollen und der Streit in die Zuständigkeit des Landgerichts fällt besteht Anwaltszwang.

Ich hoffe Ihnen zunächst geholfen zu haben.

Für Rücksprachen stehe ich zur Verfügung


Mit freundlichen Grüßen,

Zywicki
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59201 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde in kürzester Zeit zufriedenstellend beantwortet. Eine Nachfrage meinerseits wurde ebenfalls schnell und in mir verständlicher Sprache ausschöpfend beantwortet. Ich habe als Nichtjurist den Eindruck dass man ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die klare, schnelle Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurz pregnant auf den Punkt. So soll es sein. ...
FRAGESTELLER