Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
472.756
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nutzungsausfall bei einer Nachbesserung die 2 Monate dauert .


16.12.2011 19:18 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen



Guten Tag , meine Frage bezieht sich auf einen KFZ-Kauf mit anschließendem defekt der Elektronik.

Das Auto ist Ez. 29.05.2006 .
Kaufdatum : 12.05.11
Kaufpreis :8850 Euro

Schadenseintritt an der Elektik am 12.10.11.

Da ich da KFZ an dem Tag nicht mehr starten konnte , schleppe ich das KFZ zu einer Fachwerkstatt.
Die Fachwerkstatt informierte mich das eventuell die Lesespule für die Wegfahrsperre ( Schlüssel) defekt ist .

Diese Information teilte ich dem Verkäufer telefonisch am 13.10.11 mit. Da mein Wohnort und der Sitz des Händlers ca 70 Km fahrstrecke bedeuten , und die Reperaturkosten der Spule als gering eingeschätzt wurden , stimmte der Verkäufer zu diese Reperatur durchzuführen.

Der Rechnungsbetrag vom 18.10.11 383,48 euro.

Die Lesespule wurde erneuert , aber die Startpropleme waren dadurch nicht behoben .
Die Fachwerkstatt teilte mir nach langer Fehlersuche mit das das Steuergerät defekt ist.

Kostenvoranschlag für die Reperatur: 1300 Euro

Ich informierte den Händler über den Zustand des Wagens per E-mail am 18.10.11 bestand auf eine Nachbesserung.

Am 24.10.11 habe ich das KFZ zum Händler überführt . Der Händler sagte mir mündlich eine schnelle Reperatur zu.

Ich habe mein Auto bis heute noch nicht wieder zurück bekommen , da der Händler durch versuche mit gebrauchten Steuergräten und durch eine instandsetzung des alten Steuergrätes sehr viel Zeit braucht.
Montag soll das KFZ aber fertig sein !!

Meine Frage: Den Rechnungsbetrag von 383,48 Euro habe ich sofort bezahlt. Bekomme ich diesen Betrag vom Händler zurück ??
Wie ist es mit einem Nutzungsausfall ??? Es dauert mitlerweile schon fast 2 Monate !

Mit freundlichem Gruß
Olaf










































Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne beantworten darf.

Bitte beachten Sie, dass die nachstehenden Ausführungen lediglich eine erste rechtliche Einschätzung auf Grundlage Ihrer Angaben darstellen. Hierbei ist der Umfang meiner Beratung durch die gesetzlichen Vorgaben des § 4 RVG begrenzt.

1. Grundsätzlich ist dem Verkäufer die Möglichkeit der Nachbesserung einzuräumen. Den Rechnungsbetrag von 383,48 Euro können Sie aber in Ihrem Fall dennoch vom Händler verlangen, da er der Reparatur durch eine andere Werkstatt in Ihrer Nähe zugestimmt hat, anstatt sie selbst durchzuführen.

2. Auch wenn es ärgerlich ist, dass die Reparatur nunmehr 2 Monate dauert, können Sie hier zum jetzigen Zeitpunkt keinen Nutzungsausfall verlangen. Beruht der Schaden des Käufers auf einer Verzögerung der Nacherfüllung (hier: Reparatur), hat der Verkäufer diesen nur unter Verzugsvoraussetzungen zu ersetzen, § 280 Absätze 1, 2 i.V. mit § 286 BGB (vgl. OLG Hamm v. 23.02.2006 – 28 U 164/05). Das bedeutet, dass Sie dem Verkäufer umgehend eine Frist zur Nacherfüllung setzen müssen. Erst wenn diese verstrichen ist können Sie von ihm Nutzungsausfall verlangen. Da die Reparaturversuche mittlerweile 2 Monate andauern dürfte eine Fristsetzung von einer Woche ausreichend sein.

Ich hoffe, dass ich Ihnen in dieser Sache einen ersten hilfreichen Überblick verschaffen konnte. Ich weise Sie darauf hin, dass Ihre Frage ausschließlich auf Grundlage Ihrer Schilderung beantwortet wurde und eine endgültige Einschätzung der Rechtslage nur nach umfassender Sachverhaltsermittlung möglich ist. Die Antwort dient einer ersten rechtlichen Einschätzung. Dies kann jedoch eine persönliche und ausführliche Beratung durch einen Rechtsanwalt in den seltensten Fällen ersetzen. Ich weise Sie zudem darauf hin, dass das Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben möglicherweise zu einer anderen rechtlichen Beurteilung führen kann.

Bei eventuellen Unklarheiten nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion.

Nachfrage vom Fragesteller 19.12.2011 | 16:07

Guten Tag ,
danke für die schnelle Antwort.
Wie oben beschrieben sollte das KFZ heute fertig werden . Ist es aber wieder nicht , da nach dem Einbau des angeblich reparierten Steuergerätes in einer Ford-Werkstatt immer noch der gleiche Fehler besteht.

Der Händler sprach heute schon von einer Rücknahme des Fahrzeugs !

Da ich bereits neue Winterreifen mit Alufelgen montiert habe und diverse andere Teile ( neue Lichtmaschine und Stoßdämpfer , Einbau in einer Ford-Werkstatt ) weiß ich nicht wie dann die Kosten verrechnet werden ??

Wie hoch dürfte der Nutzungsausfall bei einem Ford Mondeo Kombi in diesem Zeitraum sein ?

Am Freitag Abend habe ich dem Händler dieses Schreiben per Mail gesendet :

Wie von Ihnen gewünscht habe ich das KFZ zur Nachbesserung eines Schadens an der Elektrik / Steuergerät am 24.10.11 an Ihnen übergeben.

Da bisher noch keine ordnungsgemäße Reperatur durchgeführt wurde und Sie das KFZ immer noch nicht Funktiontüchtig an mich übergeben haben , setze ich Ihnen eine Frist zur Nacherfüllung bis zum 24.12.11

Desweiteren bestehe ich auf eine Erstattung der von mir erbrachten Unkosten von 383,48 Euro.
Diese entstanden , wie Telefonisch von Ihnen zugestimmt zur Analyse und Behebung des Schadens in einer Ford Fachwerkstatt .
Da diese Reperatur aber nicht den Schaden am KFZ behoben hat , und die Aussage der Fachwerkstatt auf ein defektes Steuergerät schließen lies , sollte ich Ihnen das Fahrzeug zur Nachbesserung Ihrerseits übergeben.
Die Kopie der Rechnung habe ich Ihnen am 24.10.11überreicht.

Mit freundlichem Gruß
Olaf Stähler


Ich habe keine Ahnung wie es weiter gehen soll ! Seit 2 Monaten ist meine Familie ohne KFZ . Die Versicherungkosten des Autos liegen monatlich bei 50 Euro .
Worauf sollte ich bei einem Wandel achten ?

Mit freundlichen Grüßen
Olaf Stähler

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 19.12.2011 | 16:47

Sehr geehrter Ratsuchender,

auf Ihre Nachfrage möchte ich wie folgt anworten:

Das von Ihnen als solches ist so in Ordnung. Die Höhe des Nutzungsausfalls kann ich pauschal nicht beantworten, da es vom Modell des Fahrzeugs (Bj., KW etc.) abhängt. Evtl. finden Sie Ihr Fahrzeug unter http://www.nutzungsausfallschaden.de wieder.

Wie nun die Rückabwicklung im konkreten ablaufen soll, kann ich Ihnen aus der Ferne nicht sagen, da es von Einzelheiten des Schadensersatzes und des Nutzungsausfalls etc abhängen wird und ist zudem von der ursprünglichen Frage auch nicht abgedeckt. Bitte haben Sie dafür Verständnis.

Sollte es jedoch zur Rückabwicklung kommen, dann gibt es für die von Ihnen vorgenommenen Einbauten grundsätzlich die Möglichkeit des Schadensersatzes wegen nutzloser Aufwendungen. Ob es in Ihrem konkreten Fall auch möglich ist, bleibt einer gesonderten Prüfung vorbehalten.

Ich empfehle Ihnen jedoch zunächst die Frist abzuwarten.
Sollte bis dahin keine Antwort vom Händler kommen, dann können Sie sich gerne nochmals bei mir melden, damit das weitere Vorgehen besprochen werden kann. Haben Sie aber bitte Verständnis dafür, dass dann erneut Gebühren anfallen, da es von dieser Beratung nicht mehr gedeckt ist.

Ich hoffe bei Ihrer Nachfrage Ihnen einen weiteren Überblick verschafft zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Mikael Varol
Rechtsanwalt

Kurfürstendamm 125a
10711 Berlin

Tel.: 030 / 890 40 17
Fax: 030 / 890 40 29
E-Mail: info@rechtsanwalt-varol.de
Internet: www.rechtsanwalt-varol.de

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 58398 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Trotz für mich ungünstiger Prognose war die Antwort sehr hilfreich und verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Einfach Spitze! Sehr kompetent... Immer wieder...! ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Vielen Dank für Ihre Einschätzung meiner Situation. Ihre Beurteilung hat mir sehr geholfen. Der Vermieter (Wohngenossenschaft) ist stark zurück gerudert. Wir entfernen nur noch Tapteten in einem Raum anstatt in 3 Räumen :-) ...
FRAGESTELLER