Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
472.339
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nicht angetretene Busfahrt bezahlen oder nicht?


| 11.12.2016 17:22 |
Preis: 25,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Jan Wilking



Hallo!
Ich habe die Tage eine Busfahrt zum Bodensee "gebucht"
Die "Buchung" lief über Email an einen Club.

Ein kurzes "Hallo, sind noch Plätze im Bus frei? Dann würde ich gerne 3 nehmen!" und ein kurzes "Ja alles klar, Ihr könnt mitfahren. Bezahlt wird im Bus" war die Antwort. Reicht das für eine verbindliche Buchung?

Die Fahrt wurde nicht angetreten, da es Zeitlich nicht mehr geklappt hat und der Abfahrtstermin nicht mehr eingehalten werden konnte.

Der Club möchte nun sein Geld im vollen Umfang für die nicht angetretene Fahrt. Als Zahlungsziel nennen Sie hier sogar "sofort! Ansonsten wissen wir andere Möglichkeiten"

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Nach Ihrer kurzen Schilderung muss hier leider von einer verbindlichen Buchung ausgegangen werden. Sie haben geschrieben, dass Sie drei Plätze im Bus nehmen, wenn noch Plätze frei sind. Dieses Angebot hat der Veranstalter angenommen.

Wären Sie zu der Fahrt erschienen, hätte der Veranstalter Ihnen drei Plätze zur Verfügung stellen müssen. Ansonsten hätte er sich schadensersatzpflichtig gemacht, da er sich vertraglich Ihnen gegenüber dazu verpflichtet hat. Entsprechend musste er diese drei Plätze freihalten.

Er kann daher von Ihnen grundsätzlich das vereinbarte Entgelt verlangen. Nennenswerte ersparte Aufwendungen wird er durch die drei frei gebliebenen Plätze nicht gehabt haben. Anders sehe dies natürlich aus, wenn auch Verpflegung o.ä. im Preis inbegriffen waren - dann müsste sich der Veranstalter eventuell ersparte Aufwendungen anrechnen lassen und könnte nicht den vollen Betrag verlangen. Ich gehe auch davon aus, dass dem Veranstalter nicht ausreichend Zeit blieb, um die Plätze mit anderen Personen zu belegen, sodass er sich auch keinen anderweitig erzielten Gewinn anrechnen lassen muss.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Bewertung des Fragestellers 11.12.2016 | 18:18


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 11.12.2016 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 58304 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Rasche und kompetente Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
sehr umfassende und hilfreiche ausfuehrungen, vielen dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Klare verständliche Antwort - und besonders sehr zeitnah. Danke! ...
FRAGESTELLER