Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
458.056
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Neuwagengarantie erloschen ?


01.12.2014 17:35 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Reinhard Otto



Sehr geehrte Damen und Herren,

durch eine überhöhte von mir durchgeführte Motorölbefüllung ( wegen Leuchten der Ölstandsanzeige) entstand ein großer Motorschaden an meinem Leasingfahrzeug
( Zulassung 9/ 2014 mit 3800 km Laufleistung).
Kann man mir mit Hinweis auf grobe Fahrlässigkeit die Neuwagengarantie verweigern, so dass ich auf dem Reparaturschaden sitzen bleibe ?

Freundliche Grüße,



Guten Abend,

ich beantworte Ihre Anfrage auf der Grundlage der dazu mitgeteilten Informationen wie folgt:

Grob fahrlässig handelt, wer

"die im Verkehr erforderliche Sorgfalt nach den gesamten Umständen in ungewöhnlich hohem Maß verletzt und unbeachtet lässt, was im gegebenen Fall jedem einleuchten müsse. Im Gegensatz zur einfachen Fahrlässigkeit muss es sich bei einem grob fahrlässigen Verhalten um ein auch in subjektiver Hinsicht unentschuldbares Fehlverhalten handeln, das ein gewöhnliches Maß erheblich übersteigt."

so der BGH in seiner Entscheidung vom 11.07.2007, Az.: XII ZR 197/05

Sie haben aufgrund des Aufleuchtens der Ölkontrollampe Öl nachgefüllt, obwohl dies offensichtlich nicht erforderlich gewesen ist.

Da die Ölkontrollampe auf eine Störung im Ölsystem hinweist, was nicht zwingend nur Ölmangel sein muss, hätten Sie sich vor einem Auffüllen vom aktuellen Ölstand und damit der Notwendigkeit dieser Maßnahme informieren müssen.

Dazu dient bekanntlich der Ölmessstab im Motor.

Haben Sie diese Kontrolle unterlassen und einfach nur Öl nachgefüllt, weil Sie ohne Nachforschung einfach von Ölmangel ausgingen, ist hier durchaus nicht abwegig, ein grob fahrlässiges Verhalten anzunehmen.

Wenn die entsprechenden Garantiebedingungen wirksam einen Leistungswegfall bei grober Fahrlässigkeit vorsehen, kann man Ihnen schon die Leistung verweigern.

Eine abschließende Beurteilung setzt jedoch genaue Kenntnis der Garantiebedingungen sowie des genauen Herganges der Schadensverursachung voraus.

Angesichts der Schadenshöhe sollten Sie auf jeden Fall anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen; ich stehe Ihnen dazu auch gerne zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 01.12.2014 | 18:27

Hallo,

ich habe eine Kontrolle des Ölstands durchgeführt. Der Ölstand war definitiv zu niedrig. Der Ölstand war m.E. schon bei Abnahme des Fahrzeuges zu niedrig. Der Wagen ist im Moment noch in der Werkstatt, bisher habe ich noch keine Information, ob die Neuwagengarantie greift. Im negativen Fall möchte ich sie gerne beauftragen !


Freundliche Grüße,

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 01.12.2014 | 19:35

Guten Abend,

wenn Sie vorher kontrolliert haben, dürfte der Vorwurf der groben Fahrlässigkeit nicht durchgreifen.

Falls Sie mich beauftragen möchten, nehmen Sie bitte unter raottobielefeld@aol.de Kontakt mit mir auf.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 55246 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Fragen wurden sehr umfassend und verständlich beantwortet. Meine kostenlosen Rückfrage wurde in gleicher Art und Weise bearbeitet. Überaus beeindruckend war auch die Schnelligkeit der Beantwortung meines Anliegens .... ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich habe eine sehr kompetente Antwort erhalten im Insolvenzrecht, mit Angabe eines BGH Urteils und dessen Veröffentlichung in der Kommentierung, sodass ich gegen einen Beschluss eine gut fundierte Begründung aufstellen kann. ...
FRAGESTELLER
3,6/5,0
alle Fragen wurden beantwortet, hatte aber den Eindruck meine Angaben wurden nicht richtig gelesen (Höhenangabe der Tiefgarage von 2,10 im Vertrag lag ja mit Toleranz 2% innerhalb des von mir gemessenen Wertes. Hier war zu klären, ... ...
FRAGESTELLER