Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
472.814
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Neuinstallation eines Thermodesinfektors


| 25.01.2017 18:10 |
Preis: 60,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Eine Dentalfirma lieferte im August einen neuen Thermodesinfektor in unsere Praxis.Den Anschluss des Gerätes an eine zuvor von einem Elektiker installierten Drehstromsteckdose führte ebenfalls die Dentalfirma aus.Es kam zu einem Kurzschluss und das neue Gerät musste direkt repariert werden.Damals hiess es von der Dentalfirma, dass die Versicherung des Elektrikers den Schaden übernimmt.Alles kein Problem. Im November schickte uns die Dentalfirma eine Rechnung über 2400 Euro fuer die Reparatur des Gerätes. Wir sollten uns die Kosten vom Elektriker erstatten lassen.Mittlerweile sagt der Elektriker allerdings er habe damals dem Techniker der Dentalfirma keine Freigabe für die Steckdose gegeben.Nach fast einem halben Jahr ist es nicht mehr möglich die Schuldfrage zu klären.Müssen wir als Auftraggeber für den Schaden aufkommen? Schliesslich war es für uns schon ärgerlich genug ein neu bestelltes Gerät direkt reparieren zu lassen.Ganz zu schweigen vom Zeitverlust.

25.01.2017 | 19:29

Antwort

von


35 Bewertungen
Kleiststraße 23-26
10787 Berlin
Tel: 030-95999353
Web: www.tobias-mai.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

ich verstehe Sie zunächst so, dass der gelieferte Thermodesinfektor von Ihnen käuflich von einer Dentalfirma erworben wurde.

Vor der Installation des Gerätes durch die Dentalfirma hatten Sie dann einen allein von Ihnen beauftragten Elektriker in Ihren Räumen hierfür eine Drehstromsteckdose installieren lassen.

Die Dentalfirma hatte das Gerät dann bei Ihnen aufgestellt und mit der Drehstromsteckdose, die der Elektriker zuvor bei Ihnen installiert hatte, verbunden.

Anschließend kam es dann zum Kurzschluss und zur Beschädigung des Thermodesinfektors.

Unter diesen Umständen erschiene es zunächst völlig korrekt, wenn Ihnen die Dentalfirma die Reparatur berechnet, wenn Sie denn die Dentalfirma zur Reparatur beauftragt hatten, diese Kosten der Höhe nach auch angemessen und üblich sind und der Fehler auf einer mangelhaften Drehstromsteckdose basierte.

Insoweit sehe ich hier, mit den mir derzeit vorliegenden Informationen, durchaus mögliche Ansprüche gegen den Elektriker (und nicht gegen dessen Versicherung!), dass dieser Ihnen die gesamten Reparaturkosten zu ersetzen hat.

Ob dies dann auch die Versicherung des Elektrikers übernimmt, ist für Sie vollkommen irrelevant.

Denn wenn der Elektriker Ihnen dort besagte Drehstromsteckdose installiert hat, dann hatte dieser das selbstverständlich auch so zu erledigen, dass die Dose nutzbar ist.

Auf eine gesonderte Freigabe des Elektrikers in Richtung der Dentalfirma kann es dabei nach den mir hier vorliegenden Informationen nicht ankommen. Maßgeblich ist allein, ob die Dose bestimmungsgemäß genutzt werden konnte, was offenbar nicht der Fall war.

Allenfalls wäre noch denkbar, dass die installierte Dose womöglich zu Recht nicht für eine derart hohe Leistungsentnahme vorgesehen war und insoweit ein nicht bestimmungsgemäßer Gebrauch vorliegen könnte. Dies entzieht sich jedoch meiner Kenntnis.

Maßgeblich wären hier also ggf. noch technische Vorschriften, welche Leistungsentnahmen an einer derartigen Dose mindestens einwandfrei funktionieren müssen und die Frage, ob der Thermodesinfektor diese Werte womöglich überschreitet.

Allerdings halte ich dies für eher unwahrscheinlich.

Problematisch könnte natürlich sein, dass es Ihnen heute womöglich nicht mehr gelingt, nachzuweisen, ob die Steckdose oder aber das Gerät mangelhaft war.

Problematisch bliebe für Sie daher möglicherweise im Ergebnis, dass Sie nur denjenigen ggf. auch erfolgreich gerichtlich auf Übernahme dieser Kosten verpflichten lassen können, dem Sie den Mangel auch (gutachterlich) nachweisen lassen können.

Es dürfte nun einmal voraussicthlich entweder ein Mangel des Thermodesinfektors zum Zeitpunkt der Installation bei Ihnen vorgelegen haben oder aber eben ein Mangel der Steckdose selbst.

Und abhängig von der Mangelursache und auch von dem Verschulden derselben hat entweder der Gerätelieferant oder aber der Elektriker dafür dem Grunde nach einzustehen.

Aufgrund der (angeblichen) Äußerungen des Elektrikers, dass dieser aber die Dose gar nicht für den Betrieb des Gerätes freigegeben habe, würde ich Ihnen empfehlen, dem doch einmal näher nachzugehen.

Womöglich hat die Dentalfirma dies ja sogar schriftlich von dem Elektriker erhalten. Dies könnte womöglich ja sogar ein Schuldanerkenntnis darstellen, mit dem der Elektriker zusätzlich unter Druck gesetzt werden könnte.

Auch die Dentalfirma kann womöglich zur Herausgabe der Korrespondenz mit dem Elektriker noch motiviert werden, wenn die besagte Rechnung über 2.400,- EUR von Ihnen bislang noch gar nicht bezahlt wurde…

Gern werde ich hier auch direkt für Sie tätig und übernehme die weitere Kommunikation mit allen Beteiligten und schaue detaillierter unter Auswertung Ihrer gesamten Vertragsunterlagen, ob ein Vorgehen gegen einen der beiden Vertragspartner womöglich im Ergebnis rechtlich verbindlich erfolgversprechend ist.

Gern bin ich auch bereit, Ihnen zur weiteren vollständigen außergerichtlichen Bearbeitung einen Pauschalpreis anzubieten.

Durch anwaltliche Vertretung verleihen Sie sich im Regelfall auch ein Stück weit anderweitiges Gehör.

Zu guter Letzt teile ich Ihnen gern mit, dass ich auch Ihre hier bereits gezahlten Gebühren auf die Folgegebühren voll als Guthaben anrechnen würde und dass ich selbstverständlich prüfe, ob und in welcher Höhe Ihnen die Kosten für meine Beauftragung auch von einem der Gegner zu erstatten sind.

Haben Sie noch Fragen? Ich bin gern für Sie da. Sie erreichen mich unter email@tobias-mai.de

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Tobias Mai, Rechtsanwalt


Bewertung des Fragestellers 27.01.2017 | 19:38


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Tobias Mai »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 27.01.2017
5/5.0

ANTWORT VON

35 Bewertungen

Kleiststraße 23-26
10787 Berlin
Tel: 030-95999353
Web: www.tobias-mai.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Zivilrecht, Wirtschaftsrecht, Kaufrecht