Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
454.909
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Neufinanzierung/Einfamilienhaus


18.01.2005 20:56 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Wir haben 1995 ein Einfamilienhaus finanziert mit einer Zinsfestschreibung von 12 Jahren.Mitte des Jahres 2003 bekamen wir ein Schreiben der Finanzierungsbank das die ganzen Konten Darlehensrückstände aufweisen und baten die Sollrückstände zu begleichen.Am 28.07.2004 bekamen wir von der Bank die Kündigungen sämtlicher Konten oder wir begleichen die Schulden bis 10.09.2004.Am 10.09.2004 bekamen wir eine Neuregelung des Kreditengagements wenn die Zahlungen bis 31.12.2004 erfolgen von 23000.-Euro.Der Betrag wurde getilgt.Die Bank will jetzt eine Neufinanzierung machen.Ist die Kündigung vom 28.07.2004 noch wirksam?Falls doch müssen wir uns auf eine Neufinanzierung einlassen?
18.01.2005 | 21:12

Antwort

von


299 Bewertungen
Guten Abend,

nach Ihrer Schilderung gehe ich davon aus, dass Ihr gesamtes Kreditengagement zum 10.09.2004 gekündigt wurde, da Ihrerseits keine Zahlungen bis zum festgesetzten Termin erfolgten.
Die Kündigung ist eine einseitige Willenserklärung und bedarf grundsätzlich keiner Annahme Ihrerseits. Aufgrund der Ratenrückstände in erheblicher Höhe dürfte die Kündigung des Darlehensvertrages wohl auch wirksam erfolgt sein.
Die Bank hatte Ihnen nach der Kündigung vom 28.07.2004 ein Angebot dahingehend unterbreitet, als dass der restliche Darlehensbetrag neu finanziert wird.
Zunächst sollte dabei eine Zahlung der rückständigen Raten i.h.v. 23.000,-Euro erfolgen. Diesen Betrag haben Sie dann fristgemäß gezahlt.
Nun stellt sich die Frage, wie die Restschuld ab 01.01.2005 finanziert wird.
Hier könnten Sie wegen der wirksamen Kündigung auch über eine andere Bank finanzieren.

Das Zinsniveau ist zur Zeit ohnehin niedriger als 1995, so dass Sie nicht unbedingt finanzielle Nachteile erleiden. Da der Kredit seitens der Bank gekündigt wurde, haben Sie auch nicht mit einer sog. Vorfälligkeitsentschädigung (Schadenersatz für Zinsverlust) zu rechnen.

Ich hoffe, Ihre Anfrage hinreichend beantwortet zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Christian Kah
Rechtsanwalt
www.net-rechtsanwalt.de


ANTWORT VON

Naumburg

299 Bewertungen
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Zivilrecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 54669 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Anwort kam super schnell und ausführlich. Es hat mir sehr weiter geholfen. Ich kann das an dieser Stelle nur weiter empfehlen. Vielen Dank nochmal! ...
5,0/5,0
Die Antworten waren für mich sehr Zeitnah, verständlich, hilfreich ohne endlose Paragraphen Ausführungen. Alles direkt auf den Punkt. Ich werde den Empfehlungen folgen und kann Herrn RA Stadnik bestens weiterempfehlen ...
4,6/5,0
Vielen Dank für die Antwort. War hilfreich ...