Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
141.867 Fragen, 59.566 Anwaltsbewertungen
450.467
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang  | 9 Anwälte online

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Neuer Teppich Daempfe Mietminderung


12.09.2004 14:19 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Hallo,
Ich bin innerhalb eines 5 Parteien Mietshauses umgezogen. Ich hatte den Vermieter gebeten fuer den alten Teppich (12/13 Jahre mit Flecken) einen Laminat oder Parkettboden zu verlegen (mit eigener Beitrag).Das lehnte der Vermieter ab (Haette ich alle Kosten uebernohmen - haette er zugestimmt) und hat einen neuen Teppich verlegt. (40 qm in einer 62 qm WHg).
Ich konnte die Whg jetzt 6 Tage nicht nutzen da der alte Teppichboden entfernt war der neue aber noch nicht da.
Jetzt ist seit 3 Tagen der Teppich da und verklebt, die Whg fuer mich aber nicht nutzbar da der neue Teppich und Kleber mir Kopfweh und Unwohlsein verursachen. Ich weiss nicht wie lange das noch anhaelt - muss im Moment bei Freunden schlafen
Frage: Habe ich die Moeglichkeit von Mietminderung, obwohl ich den alten Teppich ersetzt haben wollte, wenn ja in welcher Hoehe.
Vielen Dank fuer Ihre Antwort
12.09.2004 | 15:40

Antwort

von


767 Bewertungen
Sehr geehrter Rechtssuchender,


vielen Dank für Ihre Anfrage.

Grundsätzlich sind Sie gem. § 536 BGB zur Minderung der Miete berechtigt, wenn die Mietsache nach Vertragsschluß einen Mangel aufweist, der ihre vertragsgemäße Nutzung mehr als unerheblich einschränkt.

Hier ist nun zu differenzieren: Konnten Sie die Wohnung nicht zum Vertragsbeginn beziehen, weil der neue Teppichboden noch nicht verlegt war, kommt es darauf an, was Sie mit dem Vermieter vereinbart hatten. Sollte der neue Boden bei Vertragsbeginn am 01.09. schon in der Wohnung liegen, und hat sich die Neuverlegung aus Gründen, die Sie nicht zu veranworten hatten, um 6 Tage verzögert, dürfte Ihnen für diese Zeit eine Mietminderung zustehen. Denn dann war die Wohnung bei Vertragsbeginn nicht in vertragsgemäßem bezugsfähigem Zustand. Die Minderung sollte dann, wenn Sie die Wohnung in diesen 6 Tagen überhaupt nicht nutzen konnten, 6/30 der Monatsmiete betragen.
Etwas anderes kann sich aber ergeben, wenn Sie die Wohnung in Kenntnis des 13 Jahre alten Teppichbodens angemietet und erst nach Vertragsschluß darum gebeten haben, den Boden auszutauschen oder mit dem Vermieter erst bei Vertragsbeginn abgemacht haben, daß dieser den Boden erneuert.

Eine Mietminderung könnte sich nach Verlegung des Teppichbodens damit begründen lassen, daß Sie wegen der Kleberdämpfe und ihrer Folgen die Wohnung derzeit nicht nutzen können. Allerdings müßten Sie, wenn der Vermieter sich darauf nicht einlässt, entsprechenden Beweis dafür erbringen, daß in der Raumluft schädliche Substanzen sind, die bei Ihnen Kopfweh und Übelkeit verursachen. Dieser Nachweis wird nur zu erbringen sein, wenn Sie jetzt ein Raumluftgutachten einholen. Die dafür entstehenden Kosten müssten Sie aber selbst tragen.

Für sinnvoller erachte ich es deshalb zunächst mit dem Vermieter ein Gespräch zu führen und eine einvernehmliche Lösung zu finden. Sollte sich die Situation nicht bessern, bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als eine Raumluftuntersuchung durchführen zu lassen und unter Zuhilfenahme eines Rechtsanwaltes Ihre Rechte (Mietminderung, ggf. fristlose Kündigung wg. Gesundheitsgefährdung) prüfen zu lassen.

Ich hoffe, daß ich Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen konnte.
Für Rückfragen stehe ich selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,

A. Schwartmann
Rechtsanwalt



--
Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Schwerinstr. 37-39, 50733 Köln
Tel.: 0221-7787630 / Fax: 0221-7787629
www.rechtsanwalt.andreas-schwartmann.de


Rechtsanwalt Andreas Schwartmann

ANTWORT VON

Köln

767 Bewertungen
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Miet und Pachtrecht, Zivilrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Internet und Computerrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 53762 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Top Leistung und sehr zufrieden. Ausführliche Antwort und sehr gut auf die Situation mit Eventualitäten eingegangen. Schnelle Antwort auf auf meine Nachfrage. Uneingeschränkt ... ...
5,0/5,0
Alles wirklich super!!! Vielen Dank! ...
5,0/5,0
Alles top ...