Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
141.865 Fragen, 59.566 Anwaltsbewertungen
450.467
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang  | 5 Anwälte online

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Frag-einen-Anwalt Prime

Schließen

ist ein neuer Service von 123recht.net und Frag-einen-Anwalt.de, damit Sie noch einfacher zu Ihrem Recht kommen. Wir garantieren Ihnen:

  • Schnelles Feedback

    Wir melden uns noch heute bei Ihnen.

  • Kostenlose erste Einschätzung

    Sie erhalten eine kostenlose erste Einschätzung Ihres Problems.

  • Erfahrene Kanzlei

    Wir kennen Theorie und Praxis. In unserer Kanzlei arbeiten Anwälte mit über fünfjähriger Berufserfahrung im Strafrecht.

  • Transparenz

    Vor einer Beauftragung nennen wir Ihnen immer sämtliche Folgekosten. Wir teilen mit, was wir machen werden und bis wann.

  • Bundesweite Mandatsbearbeitung

    Wir helfen Ihnen zu Ihrem Recht, egal wo Sie sitzen, ohne Mehrkosten.

  • Verlässlicher Service

    Sollten Sie uns beauftragen: Wir halten jeden weiteren Termin, den wir Ihnen zusagen.

Schließen

Nebenkostenrückzahlung!


20.06.2004 18:08 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum



Im März habe ich meine Nebenkostenabrechnung bekommen.
Zu meiner Überraschung bekomme ich eine Menge Geld wieder.
Mein Vermieter hat bis jetzt noch keine Anstalten, trotz schriftlicher Anmahnung, gemacht mir das Geld zu überweisen.
Was kann ich tun um an mein Geld zu kommen?
Kann ich das Geld von der nächsten Miete abziehen?
Hallo!

Voraussetzung dafür, dass Ihr Anspruch auf Rückzahlung fällig ist, ist der Zugang einer formell ordnungsgemäßen Abrechnung. Dies setze ich voraus.

Indem Sie Ihr Zurückbehaltungsrecht an den laufenden Nebenkostenvorauszahlungen geltend machen, kommen Sie an Ihr Geld. Machen Sie dem Vermieter deutlich, dass Sie nicht die Miete kürzen, sondern nur den Betrag zurückbehalten, den er Ihnen gemäß der Nebenkostenabrechnung für das Jahr 2003 schuldet. Sie sollten ggf. die nächsten Banküberweisungen mit entsprechenden Vermerken versehen. Dadurch entsteht noch kein Rechtsanspruch auf Behalt des Geldes – eine Aufrechnungserklärung wäre Voraussetzung dafür. Sie müssen im nächsten Jahr, falls Ihr Vermieter die fehlenden Beträge nicht dem Mieterkonto gutgeschrieben habt, nachweisen können, dass Sie durch Zurückbehalt bzw. Aufrechnung die Vorauszahlungsforderungen erfüllt haben.

Beispiel:
Ihr Vermieter teilt mit, für 2003 erhalten Sie 230 EUR zurück. Monatlich zahlen Sie 450 EUR Kaltmiete und 150 EUR Nebenkosten, gesamt 600 EUR. Im nächsten Monat zahlen Sie nur 450 EUR auf die Kaltmiete. Im darauffolgenden Monat nur 530 EUR (600-(150-80)).


Beste Grüße

Dennis Sevriens
- Rechtsanwalt -
http://info.dpms.name

*******************
RA DPMS
Bergmannstraße 12
10961 Berlin
Tel: 030 / 61203616
Fax: 030 / 61203626
www.RABerlin.de

Kanzleizeiten: Mo - Do von 10:00 - 16:00 Uhr

Tätigkeitsschwerpunkte: Markenrecht, Urheberrecht, Wettbewerbsrecht

Interessenschwerpunkte: Mietrecht, Strafrecht
*******************
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 53762 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Top Leistung und sehr zufrieden. Ausführliche Antwort und sehr gut auf die Situation mit Eventualitäten eingegangen. Schnelle Antwort auf auf meine Nachfrage. Uneingeschränkt ... ...
5,0/5,0
Alles wirklich super!!! Vielen Dank! ...
5,0/5,0
Alles top ...