Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
472.756
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nachzahlung v.Rentenversicherungsansprüchen


14.12.2009 10:53 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Marlies Zerban



Finanzamt hat per 13.4.2005 Außenprüfung vorgenommen für zeitraum 1.4.2001 bis 31.12.2004. Es ergaben sich Steuernachforderungen, die sich Fiamt dirket bei An geholt hat.
Dieser hatte dmals als leitender Angestellter die Lohnbuchhaltung selbst gemacht und es durch sein Wirken auch zu diesem fehler kam.
Meldet Finanzamt automatisch die Steuernachzahlungen der Sozialversicherung oder muß man sich als Arbeitgeber darum selber kümmern, was an RV nachzubezahlen ist ?
Bzw. inwiefern ist Ag aus haftung da Finanzamt sich direkt an An gewendet hatte, der die Nachzahlungen selbst leistete?
RV möchte nämlich nun auch noch Säumniszuzschläge und Verjährung sei 30 jahre, sprich die letzte Prüfung ist schon wieder hinfällig, weil die auch wieder geprüft werden kann !!!???
Sehr geehrter Fragesteller,

ich beantworte gerne Ihre Fragen im Rahmen einer Erstberatung unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes und den Vorgaben dieser Plattform.

1. Die Haftung des Arbeitgebers tritt nur ein, wenn das Finanzamt die Steuerzahlung vom Steuerschuldner, hier dem Arbeitnehner, nicht erhält. In Ihrem Fall dürfte das unproblematisch sein. Sie müssen nicht mit Nachzahlungen rechnen.

2. Das Finanzamt teilt dem Sozialversicherungsträger nicht automatisch die Ergebnisse der Lohnsteueraußenprüfung mit.
Die Berichtigungen müssen Sie selbst vornehmen. Sollte der Arbeitnehmer noch bei Ihnen beschäfttigt sein, so können Sie die Arbeitnehmerbeiträge aus dem laufenden Gehalt abziehen.

Die Finanzverwaltung hat eine recht aktuelle Verfügung erlassen, in der die Mitteilungsmöglichkeiten des Finanzamts gegenüber dem Sozialversicherungsträger und der BA aufführt. Vielleicht hilft Ihnen dies in Ihrem speziellen Fall weiter:

Oberfinanzdirektion Hannover, S-0131 - 33 - StO 142, Verfügung vom 07.08.2009


Mit freundlichen Grüßen


Marlies Zerban
Rechtsanwältin
Steuerberaterin
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 58398 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Trotz für mich ungünstiger Prognose war die Antwort sehr hilfreich und verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Einfach Spitze! Sehr kompetent... Immer wieder...! ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Vielen Dank für Ihre Einschätzung meiner Situation. Ihre Beurteilung hat mir sehr geholfen. Der Vermieter (Wohngenossenschaft) ist stark zurück gerudert. Wir entfernen nur noch Tapteten in einem Raum anstatt in 3 Räumen :-) ...
FRAGESTELLER