Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
141.863 Fragen, 59.566 Anwaltsbewertungen
450.421
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang  | 2 Anwälte online

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Frag-einen-Anwalt Prime

Schließen

ist ein neuer Service von 123recht.net und Frag-einen-Anwalt.de, damit Sie noch einfacher zu Ihrem Recht kommen. Wir garantieren Ihnen:

  • Schnelles Feedback

    Wir melden uns noch heute bei Ihnen.

  • Kostenlose erste Einschätzung

    Sie erhalten eine kostenlose erste Einschätzung Ihres Problems.

  • Erfahrene Kanzlei

    Wir kennen Theorie und Praxis. In unserer Kanzlei arbeiten Anwälte mit über fünfjähriger Berufserfahrung im Strafrecht.

  • Transparenz

    Vor einer Beauftragung nennen wir Ihnen immer sämtliche Folgekosten. Wir teilen mit, was wir machen werden und bis wann.

  • Bundesweite Mandatsbearbeitung

    Wir helfen Ihnen zu Ihrem Recht, egal wo Sie sitzen, ohne Mehrkosten.

  • Verlässlicher Service

    Sollten Sie uns beauftragen: Wir halten jeden weiteren Termin, den wir Ihnen zusagen.

Schließen

Nachmieter gefunden, aber Mietdifferenzübernahme


19.11.2004 08:49 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum



Guten Morgen,
ich habe mit viel Mühe einen Nachmieter gefunden, allerdings nicht zu dem regulären Mietzins, den ich z.Zt. bezahle, sondern für 100€ weniger, beim jetzigen Mietzins hat sich überhaupt kein Interessent gemeldet. Jetzt will mein Vermieter die Mietdifferenz bis zum regulären Ende des Mietvertrages Ende August 2005 von mir haben. Ist das rechtens?

Besten Dank für Ihre Antwort.
Sehr geehrter Anfragender,

Ihre Frage deutet an, dass Sie einen Mietvertrag mit einem festem Vertragsende haben und dass eine vorzeitige Kündigung nicht möglich ist. Dies wird dieser Antwort zunächst unterstellt. Ob dies tatsächlich so ist kann selbstverständlich nur dann geprüft werden, wenn man den Mietvertrag einmal gelesen hat.

Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, dass man einen Anspruch darauf hat, aus einem bestehenden Mietvertrag entlassen zu werden, wenn man einen Nachmieter stellt. Insbesondere kann es einen derartigen Anspruch nicht geben, wenn der Nachmieter nicht dieselbe Bonität wie der derzeitige Mieter hat und schon gar nicht, wenn der Nachmieter nicht dieselbe Miete zahlen will.

Die Erlaubnis Ihres Vermieters, die Wohnung unterzuvermieten bzw. sein Einverständnis, den von Ihnen genannten Mieter zu aktzeptieren, stellt damit mehr dar, als Sie von Gesetzes wegen verlangen könnten.

Falls Sie sein Angebot, die Differenz aus eigener Tasche zu bezahlen, nicht annehmen, dann wird er den Mieter ablehnen bis zum Vertragsende von Ihnen 100 % der Miete fordern. Es ist in diesem Fall sein Risiko, ob er die Wohnung auch sofort im Anschluss wieder vermieten kann.

Ich würde dem Vermieter als Vorschlag zur Güte anbieten, dass Sie entweder nur bis Juni statt bis August zahlen oder dass er Ihnen für die ersparten Aufwendungen des Suchens eines neuen Mieters einen Betrag von xxx erlässt (was im Ergebnis wieder zu einer Verkürzung des Zahlungszeitraums führt).

Dies scheint mir für Sie die wirtschaftlich beste Lösung zu sein. Sie verringern Ihren Verlust deutlich.

Mit freundlichen Grüßen
Kai Breuning
- Rechtsanwalt -
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 53762 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Top Leistung und sehr zufrieden. Ausführliche Antwort und sehr gut auf die Situation mit Eventualitäten eingegangen. Schnelle Antwort auf auf meine Nachfrage. Uneingeschränkt ... ...
5,0/5,0
Alles wirklich super!!! Vielen Dank! ...
5,0/5,0
Alles top ...