Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
457.559
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mutterschaftsgeld nach Beschäftigungsverbot


02.12.2014 21:39 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung: Berechnung des Mutterschaftsgeldes.


Ich war von April bis Oktober im Beschäftigungsverbot. Anfang Oktober begann der Mutterschutz.
Der AG zieht nun für die Berechnung des Mutterschaftsgeldes die letzten drei Monate VOR Beginn des Beschäftigungsverbotes heran, was für mich relevante finanzielle Einbußen bedeutet (wegen quartalsmäßigen Provisionszahlungen, die in den Monaten Januar-März 2014 nicht fällig waren). M.E. müssten die letzten drei Monate vor Beginn des Mutterschutzes herangezogen werden, also die Monate Juli-September 2014, da ich im Beschäftigungsverbot auch die vollen Abgaben hatte. Mein AG argumentiert aber, das sei eine Lohnersatzleistung und wäre für die Berechnung des Mutterschaftsgeldes nicht heranzuziehen.

Was ist richtig?
02.12.2014 | 22:50

Antwort

von


1029 Bewertungen
Gneisenaustrasse 12
31061 Alfeld

Tel: 05181/850530
Tel: 01721736848
Web: www.ra-herbote.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Ihr Arbeitgeber hat Recht. Der Wortlaut des § 24 i II SGB V stellt auf die letzten drei abgerechneten Kalendermonate vor Beginn der Schutzfrist ab. Die Rechtsprechung hierzu geht davon aus, dass nicht einfach drei Monate vom Beginn der Mutterschutzfrist an, zurückgerechnet wird, sondern das es auf die letzten drei vollen Kalendermonate ankommt, in denen ohne Unterbrechung gearbeitet wurde ( LAG Bremen vom 9.12.2004, Az. 3 Sa 91/04).

Das ist bei Ihnen der Zeitraum Januar bis März 2014.



Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Wöhler, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Familien- und Arbeitsrecht



Nachfrage vom Fragesteller 09.12.2014 | 21:42

Vielen Dank für die Beantwortung meiner Frage, die jedoch noch nicht hinreichend ist. Relavant für mich ist: gibt es Urteile oder gibt es eine andere Möglichkeit eine Sonderregelung zu erhalten, da ich durch diese Art der Berechnung erhebliche finanzielle Nachteile habe.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 09.12.2014 | 21:55

Sehr geehrter Fragesteller,

mir ist keine abweichende Entscheidung bekannt, allerdings dürfte noch keine BAG Entscheidung vorliegen. Man könnte es also versuchen, wobei ich wenig Aussichten sehe, weil das Gesetz von "abgerechneten Kalendermonaten" spricht, was gerade Monate meint in denen regulär gearbeitet wurde. Sonderreglungen sind nicht vorgesehen. Nachteile muss man dann leider hinnehmen, weil der Gesetzgeber den Zeitraum eindeutig bestimmt hat.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Wöhler, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeits- und Familienrecht

ANTWORT VON

1029 Bewertungen

Gneisenaustrasse 12
31061 Alfeld

Tel: 05181/850530
Tel: 01721736848
Web: www.ra-herbote.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, allgemein, Fachanwalt Arbeitsrecht, Fachanwalt Familienrecht, Internet und Computerrecht, Miet und Pachtrecht, Sozialrecht, Strafrecht, Kaufrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 55151 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Beantwortung meiner Frage war sehr aufschlussreich, wir sind sehr zufrieden. Das Problem wurde verständlich aufgeschlüsselt und umfangreich beantwortet. Der Anwalt war professionell neutral freundlich. Ich würde diesen Anwalt ... ...
5,0/5,0
Sehr schnelle und verständliche Antwort. War mir eine große Hilfe. Jederzeit gerne wieder! ...
5,0/5,0
Bin auf den Erfolg gespannt, aber ich denke es passt alles. Sehr schnell und ausführlich beantwortet. Nur zu empfehlen... ...