Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
466.191
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Muss man Geld das man durch Computerspielen verdient hat versteuern?


27.11.2014 17:36 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht



Hallo
meine Frage bezieht sich auf die Idee meiner neuen Homepage.
Ich würde gerne eine Plattform einrichten wo Computerspieler sich Gegenseitig helfen können.
Die helfenden Personen soll dafür bezahlt werden. Damit hat die Person ja etwas verdient bzw. verdient damit öfters Geld.

Meine Frage: Muss die Person diesen Verdienst angeben, gibt es eine Grenz bis zu einer Summer der man nichts angeben muss?

Die Plattform würde hier nur als Vermittler gelten und eine Provision kassieren. Der Vertrag würde zwischen die Spielern stattfinden. (Gerne erhalt ich dazu ihr Angebot für solch einen Vertrag)

Vielen Dank
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Ich gehe davon aus, dass es sich bei den von Ihnen geplanten Einkünften der Spieler i.d.R. um geringfügige Einkünfte aus einer selbstständigen Nebentätigkeit handelt.
Für Nebentätigkeiten gibt es daher im Grundsatz keine eigenen Besteuerungsvorschriften.
Dass bedeutet, dass Nebenberufler, die ihren Wohnsitz bzw. gewöhnlichen Aufenthalt im Inland (§§ 8, 9 AO) haben, mit allen ihren Einkünften grundsätzlich der unbeschränkten Steuerpflicht unterliegen. Übt ein Steuerpflichtiger mehrere Tätigkeiten aus, ist dabei die Summe aller Einkünfte aus diesen Tätigkeiten zu versteuern. Allerdings gilt: Bestehen die hauptberuflichen Einkünfte aus Lohneinkünften werden Einkünfte aus dem Nebenerwerb bis zu 410 Euro im Jahr nicht versteuert.

Für Personen, die keine anderen Einkünfte erzielen gilt der allgemeine Steuerfreibetrag von z.Z. 8.354 Euro.

Hinsichtlich der Vertragsgestaltung nehmen Sie bitte unter der angegebenen E-Mail-Adresse oder Telefonnummer Kontakt mit mir auf.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 29.11.2014 | 16:40

Hallo Herr Rübben

vielen Dank für die Info.
Das heißt also bis 410€ ist es frei als Nebenverdienst.
Wie ist es dann bei Schülern bzw Jugendlichen? Gibt es altersgrenzen zu brachten?

MFG

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 30.11.2014 | 14:00

Vielen Dank für Ihre Frage, die ich gerne beantworte.

Schüler und Jugendliche benötigen die Einwilligung von Erziehungsberechtigten.
Bei Personen unter 18 Jahren sollte eine Einwilligung eingeholt werden.

Mit freundlichen Grüßen

Stephan Rübben

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 57042 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde in sehr kurzer Zeit sehr präzise beantwortet. Das hilft mir gewaltig bei der Entscheidung zur weiteren Verfahrensweise. Eine Nachfrage war nicht nötig und ich fühle mich durch die Antwort wirklich sehr gut ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort von Herrn Raab hat mir sehr geholfen! Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis! Ich hatte den Eindruck, eine sehr persönliche Beratung zu bekommen! Danke vielmals! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt hat den Sachstand richtig verstand und hat dementsprechend geantwortet und Argumentiert ...
FRAGESTELLER