Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
462.490
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Muss ich jetzt für den Unterhalt aufkommen und in welcher Höhe?


09.11.2008 17:51 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Gerhard Raab



Ich lebe getrennt von meinem Ehemann und verdiene im Monat 1734 € netto. Meine beiden Söhne sind 21 und 25 Jahre alt. Der ältere Sohn studiert(übt nebenbei einen 400 € Job aus)und der jüngere befindet sich in der Ausbildung (Beginn Februar 2008). Jeder von beiden lebt in einer WG. Der Vater beider Söhne eröffnete mir, dass er Hartz 4 beantragen muss und dass er seinen Söhnen keinen Unterhalt mehr zahlen kann.
Muss ich jetzt für den Unterhalt aufkommen und in welcher Höhe?

Vielen Dank für Ihre Hilfe!
Sehr geehrte Fragestellerin,

zu Ihrer Anfrage nehme ich wie folgt Stellung:


1.

Bei der Berechnung des Unterhalts für volljährige Kinder ist zu beachten, daß die Berechnung des Kindesunterhalts auf der Grundlage der Einkünfte beider Elternteile erfolgt.

Die Regelleistung bei ALG II beträgt seit dem 01.07.2008 in allen Bundesländern 351,00 € pro Monat.


2.

Der 21 Jahre alte Sohn befindet sich in der Ausbildung, so daß die Ausbildungsvergütung berücksichtigt werden muß. Hier habe ich mangels konkreter Angaben 400,00 € monatlich angesetzt. Bei dem 25-jährigen Sohn ist kein Kindergeld berücksichtigt worden.
Folgendermaßen ist zu rechnen:

Unterhaltspflichtig
Ehefrau
Sohn 21 ist ein Kind von Ehefrau
Sohn 25 ist ein Kind von Ehefrau
Einkommen von Ehefrau . . . . . . . . 1.734,00 EUR

Ehemann
Sohn 21 ist ein Kind von Ehemann
Sohn 25 ist ein Kind von Ehemann
Einkommen von Ehemann . . . . . . . . 351,00 EUR
davon aus Erwerbstätigkeit . . . 0,00 EUR

Kinder
Sohn 21
Alter von Sohn 21 . . . . . . . . . . 21 Jahre
Ehefrau erhält das Kindergeld von 154,00 EUR
Einkommen von Sohn 21 . . . 400,00 EUR
ausbildungsbedingter Mehrbedarf 90,00 EUR
–––––––––––––––––
bleibt . . . . . . . . 310,00 EUR

Sohn 25
Alter von Sohn 25 . . . . . . . . . . 25 Jahre
konkreter Bedarf . . . . . . . . . . . 640,00 EUR


Unterhaltspflichten

Unterhaltspflichten von Ehefrau
aus dem Einkommen von Ehefrau in Höhe von
. . . . . . . . . . 1.734,00 EUR
ergibt sich
Kindesunterhalt nach der Düsseldorfer Tabelle (DT), Stand ab 1.1.2008
Gruppe 2: 1501-1900, BKB: 1000, Abschlag/Zuschlag 1 > Gruppe 3: 1901-2300, BKB: 1100

gegenüber Sohn 21
bei Leistungsunfähigkeit des anderen Elternteils
Bedarf . . . . . . . . 449,00 EUR
abzüglich Einkommen . . . -310,00 EUR
abzüglich Kindergeld . . . . -154,00 EUR
–––––––––––––––––
. . . . . . . . . . . . . . . -15,00 EUR
Es besteht kein Anspruch.
dazu Auskehrung des Kindergelds von 154,00 EUR

gegenüber Sohn 25
bei Leistungsunfähigkeit des anderen Elternteils
. . . . . . . . . . . . . . . 640,00 EUR

Unterhaltspflichten von Ehemann

gegenüber Sohn 21
Ehemann ist nicht leistungsfähig (Selbstbehalt 1100 EUR).

gegenüber Sohn 25
Ehemann ist nicht leistungsfähig (Selbstbehalt 1100 EUR).

Prüfung der Leistungsfähigkeit

Ehefrau
Ehefrau bleibt . . . . . . . . . . 1.094,00 EUR
Das ist weniger als der angemessene Selbstbehalt von 1.100,00 EUR
Defizit: 1100 - 1094 = . . . . . . . . . 6,00 EUR
Daher ist zu kürzen:
nachrangiger Kindesunterhalt 0 + 640 = . . . . . 640,00 EUR
verfügbar 640 - 6 = . . . . . . . . . . 634,00 EUR
Mangelquote: 634/640*100 = . . . . . . . 99,063%
Sohn 21: 0 * 99,063% . . . . . . . . . 0,00 EUR
Sohn 25: 640 * 99,063% . . . . . . . . . 634,00 EUR
Das Resteinkommen erhöht sich damit auf . . . 1.100,00 EUR

Verteilungsergebnis
Ehefrau . . . . . . . . . . . . 1.100,00 EUR
Ehemann . . . . . . . . . . . . . 351,00 EUR
Sohn 21 . . . . . . . . . . . . . 464,00 EUR
davon Kindergeld . . . . 154,00 EUR
davon Einkommen . . . 310,00 EUR
Sohn 25 . . . . . . . . . . . . . 634,00 EUR
–––––––––––––––––
insgesamt . . . . . . . . . . . . 2.549,00 EUR

Zahlungspflichten
Ehefrau zahlt an
Sohn 25 . . . . . . . . . . . . . 634,00 EUR

D. h. unter den oben genannten Voraussetzungen zahlen Sie für den 21 Jahre alten Sohn keinen Kindesunterhalt, während für den 25-jährigen monatlich 634,00 € zu zahlen sind.

Würde auch für den 25 Jahre alten Sohn noch Kindergeld gezahlt, erhielte er von Ihnen 486,00 € zuzüglich das Kindergeld von 154,00 €, insgesamt also pro Monat 640,00 €.


Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Raab
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 56247 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr gut. Ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Gezielt und verständlich meine Frage beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr kompetent und ausführlich....Danke ...
FRAGESTELLER