Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
466.191
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mietkündigungsrecht für e.V. als Vermieter


| 11.11.2014 17:25 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwältin Simone Sperling


Zusammenfassung: Fragen zur Kündigung Mietvertrag wenn Vermieter ein VErein ist


Wir besitzen als gemeinnütziger Verein ein Haus, das wir gerne vorerst an Privatpersonen vermieten möchten. Die Frage ist ob wir ein Kündigungsrecht auf Eigenbedarf haben, wenn wir später mal Mitarbeiter von uns oder behinderte betreute Menschen (betreutes Wohnen) dort wohnen lassen wollen, denen wir es dann auch wieder vermieten würden.
Wenn nicht, könnten wir Zeitmietvertrag mit jährlichem Kündigungsrecht machen ?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Eine Kündigung wegen Eigenbedarf kann gem. § 573 Abs. II Nr. 2 BGB nur auf die Weiternutzung von Wohnraum für eine natürl. Person bzw. deren Familie erfolgen.

Im dargelegten Fall kann eine Kündigung aus sonstigen Gründen gem. § 573 Abs. 1 S. 1 BGB mit einem Betriebsbedarf bzw. einem öffentl. Bedarf oder einem öffentlichen Interesse erfolgen. Es muss jedoch der Mitarbeiter genau benannt werden, welcher die Wohnung dann als sogen. Betriebswohnung nutzt. Beim öffentlichen Interesse wäre die Betreuung von Behinderten zu nennen, auch hier muss dann auch konkret die Person benannt werden.

Ein Zeitmietvertrag wäre hier allenfalls unter den Voraussetzungen des § 575 Abs. 1 Ziff. 3 BGB möglich, d.h. wenn die Wohnung an einen Mitarbeiter vermietet werden soll. Dieser Grund muss im MV angegebenen werden und wenn der Grund der Befristung sich verzögert, dann hat der Mieter einen Anspruch auf Verlängerung bis zum Eintritt des Grundes und wenn der Grund wegfällt entsteht ein unbefristetes MV,

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.



Mit vorzüglicher Hochachtung

Simone Sperling
---------------------------------------
Rechtsanwältin
Fachanwältin für Familienrecht
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Betriebswirt (HWK)




Nachfrage vom Fragesteller 11.11.2014 | 18:04

Vielen Dank für die schnelle gute Antwort.
Dann wäre ggf. eine Kündigung nach Betriebsbedarf oder öffentl. Bedarf für uns die bessere Lösung, oder ?
Das muss ja nicht im Mietvertrag stehen, wenn es im BGB steht, oder ?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 11.11.2014 | 18:10

Ja, das ist korrekt. Der Grund muss dann im Rahmen der Kündigung genau angegeben werden.

Bewertung des Fragestellers 11.11.2014 | 18:13


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"super schnell und gut"
FRAGESTELLER 11.11.2014 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 57042 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde in sehr kurzer Zeit sehr präzise beantwortet. Das hilft mir gewaltig bei der Entscheidung zur weiteren Verfahrensweise. Eine Nachfrage war nicht nötig und ich fühle mich durch die Antwort wirklich sehr gut ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort von Herrn Raab hat mir sehr geholfen! Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis! Ich hatte den Eindruck, eine sehr persönliche Beratung zu bekommen! Danke vielmals! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt hat den Sachstand richtig verstand und hat dementsprechend geantwortet und Argumentiert ...
FRAGESTELLER