Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
458.056
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Mietkaution Rückzahlung verzögern


19.12.2014 19:24 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler


Zusammenfassung: Zahlt ein Dritter die Mietkaution, der nicht Vertragspartner ist, so muss der Vermieter bei Mietende mit dem Mieter über die Kaution abrechnen und auszahlen. Eine Zahlung an den Dritten ist nur denkbar, wenn dem Vermieter eine Abtretungserklärung hinsichtlich des Rückzahlungsanspruches vorliegt.


Hallo,
wir haben zum 01.03.2012 eine Mietwohnung angemietet, da sich die Anmietung kurzfristig gestaltete und um der vom Vermieter gesetzten Frist gerecht zu werden, wurde damals die Mietkaution (2684€) so wie die ersten beiden Monatsmieten (1976€) von meiner Tante direkt überwiesen. (Sie hat sonst mit der Anmietung nichts zu tun und mit dem Vermieter auch nie Kontakt gehabt)
Zum 30.06.2014 sind wir ausgezogen, seit dem wurde der Vermieter bereits 2x zur Abrechnung aufgefordert, von ihm kam keine Reaktion bis heute... Heute erhielten wir per Einschreiben die Aufforderung ihm eine Ausweiskopie meiner Tante und eine unterschriebene Bestätigung von ihr Zwecks Abrechnung und Auszahlung zukommen zu lassen.
Da die Tante mit ihren 72 Jahren nun aber 400km weit weg wohnt, weder per E-Mail noch per Fax erreichbar ist und wir sie zu dieser Zeit nicht wirklich durch ein unnötiges Telefonat aufregen möchten nun unser Fragen:
1. inwiefern hat der Vermieter einen Anspruch auf die Ausweiskopie und Unterschrift?
2. durch den zeitnahen Kontakt vom 19.12.14 ist uns eine Übermittlung der Unterlagen nicht vor dem 17.01.15 möglich- wie verhält sich das mit der 6-Monatsfrist der Abrechnung nach Auszahlung?
Wir verzweifeln nun auch knapp 6 Monate nach Auszug noch an diesem Herrn...
Vielen Dank für Ihre Hilfe
Sehr geehrter Fragesteller,

solange Ihre Tante nicht Mitmieterin war, kann der ehemalige Vermieter keinerlei Erklärung bezüglich der Abrechnung oder sogar eine Ausweiskopie verlangen. Woher Sie das Geld für die Kaution hatten, kann ihm egal sein. Gemäß § 267 BGB war es Ihrer Tante erlaubt, Ihre Kautionsverbindlichkeit zu bedienen, wie Sie dies dann intern mit ihr weiter geregelt haben, kann Ihnen egal sein.

Setzen Sie Ihrem Vermieter eine letzte Frist zur Abrechnung und drohen ihm anderenfalls einen Mahnbescheid an.

Mit freundlichen Grüßen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 55246 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Fragen wurden sehr umfassend und verständlich beantwortet. Meine kostenlosen Rückfrage wurde in gleicher Art und Weise bearbeitet. Überaus beeindruckend war auch die Schnelligkeit der Beantwortung meines Anliegens .... ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich habe eine sehr kompetente Antwort erhalten im Insolvenzrecht, mit Angabe eines BGH Urteils und dessen Veröffentlichung in der Kommentierung, sodass ich gegen einen Beschluss eine gut fundierte Begründung aufstellen kann. ...
FRAGESTELLER
3,6/5,0
alle Fragen wurden beantwortet, hatte aber den Eindruck meine Angaben wurden nicht richtig gelesen (Höhenangabe der Tiefgarage von 2,10 im Vertrag lag ja mit Toleranz 2% innerhalb des von mir gemessenen Wertes. Hier war zu klären, ... ...
FRAGESTELLER