396.324
Registrierte
Nutzer
Schon bei uns registriert?
Bitte melden Sie sich an.
Nutzername


Passwort
Einloggen Passwort vergessen?

Oder mit einem Ihrer Konten:
Login via Facebook

Mieterhöhung nach Verbraucherpreisindex Deutschland Basis 2000


| 23.04.2009 15:37 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Lars Liedtke


| in unter 2 Stunden

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe ein vermietetes Einfamilienhaus Ende März 2009 gekauft. Mieter haben einen Indexmietvertrag. Mietverhältnis begann am 15.07.2008. Ca. 240 m2 Wohnfläche, Kaltmiete 890,00 Euro zzgl. Nebenkosten 110,00 Euro.
Im Mietvertrag ist die Indexmiete angekreutzt.
Mietvertrag Wortlaut:"Die vereinbarte Miete bleibt mindestens ein Jahr unverändert und verändert sich im gleichen Verhältnis entsprechend der Änderung des vom Statistischen Bundesamt ermittelten Verbraucherpreisindexes Deutschland Basis 2000. Die geänderte Miete gilt nach Erklärung des Vermieters in Textform, welche die eingetretene Änderung des Preisindexes sowie die jeweilige Miete oder die Erhöhung in einem Geldbetrag angibt, mit Beginn des übernächsten Monats nach Zugang der Erklärung."

Ich habe dann im Internet den Verbraucherpreisindex Deutschland (www.destatis.de) am 23.04.2009 eingesehen und festgestellt: 2008 = 106,6, 2005= 100,0, 2000= 92,7,

1. Am 16.07.2009 teile ich den Mietern schriftlich die Mieterhöhung zum 01.09.2009 mit. Die Erhöhung in % beträgt die Differenz zwischen Index 2008 und dem Index 2000. Also 13,9 %.

Sehe ich das so richtig und ist dies rechtswirksam?
Oder was ist zu tun?




Trifft nicht Ihr Problem? Wir haben 201 weitere Antworten zum Thema:
23.04.2009 | 17:02

Antwort

von

Rechtsanwalt Lars Liedtke
379 Bewertungen
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Zunächst möchte ich darauf hinweisen, dass dieses Forum lediglich die Funktion hat, Ihnen einen ersten Überblick über die Rechtslage zu geben. Eine persönliche Beratung/Vertretung kann und soll hierdurch nicht ersetzt werden. Hinzufügen oder Weglassen wesentlicher Tatsachen kann zu einer anderen Beurteilung des Falles führen. Unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsangaben und des von Ihnen gebotenen Einsatzes beantworte ich Ihre Fragen wie folgt:

Leider missverstehen Sie die Vertragsklausel. Maßgeblich ist zwar der "Verbraucherpreisindexes Deutschland Basis 2000". Zur Anwendung gelangt rechnerisch aber nicht der Indexstand aus dem Jahr 2000. Denn die Klausel regelt ja, dass sich die Miete im Verhältnis zum Indes ändert. Wenn die Grundmiete am 15.07.2008 auf einen Betrag von 890,00 € lautete, liegt dieser Miethöhe der Indexstand vom 15.07.2008 zugrunde. Eine Anpassung der Miethöhe zum 15.07.2009 muss also in dem Verhältnis erfolgen, in dem sich der Index vom 15.07.2008 bis zum 15.07.2009 verändert hat. Leider hat sich der Preisindex vom 15.07.2008 bis heute um 0,7 % reduziert. Wäre also gegenwärtig eine Mietanpassung vorzunehmen, müssten Sie die Grundmiete auf 883,77 € reduzieren.

Sofern sich der Preisindex innerhalb der nächsten Monate nicht wieder erhöhen sollte, rate ich von der Vornahme einer Mietanpassung ab.

Die bei der Mietanpassung zu beachtende Jahresfrist, wonach die Miete ein Jahr unverändert bleiben muss, bedeutet übrigens, dass die Mietanpassungserklärung bereits vor Ablauf des Jahres erteilt werden darf, sofern sie sich erst nach Ablauf der Frist auswirkt. Eine Mietanpassung dürfte also für die Miete ab August 2009 erfolgen, weshalb die Erklärung dann bereits im Juni 2009 erfolgen dürfte.

Es tut mir Leid, Ihnen keine positivere Auskunft geben zu können, hoffe aber, Ihnen einen ersten Überblick über die Rechtslage gegeben zu haben.


Lars Liedtke, Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 2009-04-23 | 17:09


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Lars Liedtke »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 2009-04-23
5/5.0
ANTWORT VON
Rechtsanwalt Lars Liedtke
Göttingen

379 Bewertungen
FACHGEBIETE
Miet und Pachtrecht, Familienrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht, Arbeitsrecht, Zivilrecht, Gewerblicher Rechtsschutz, Strafrecht
Testsieger
einer unabhängigen Verbraucherstiftung
Im Test: 8 Anbieter von Online Rechtsberatung Ausgabe 02/2008
Zahlungsmöglichkeiten:
Testsieger
einer unabhängigen Verbraucherstiftung
Im Test: 8 Anbieter von Online Rechtsberatung Ausgabe 02/2008