Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
466.191
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Miete \\Ausgleichzahlung


| 07.12.2008 21:17 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Ich besitze zusammen mit meiner Ex Frau ein Einfamilienhaus das zur Zeit von Ihr und den Kindern bewohnt wird . Sie leistet mir eine Ausgleichszahlung für die alleinige Nutzung .

Jetzt ist ihre Partnerin eingezogen . Ich wurde vorher nicht darüber informiert . Es wurde kein Einverständnis zur Nutzung bei mir eingeholt.

Kann ich gegen diesen Einzug vorgehen bzw . kann ich von der Partnerin meiner Ex Frau Miete verlangen ?
Sehr geehrter Ratsuchender,
die von Ihnen beschriebene Konstellation (Ausgleichszahlung der Ex- Frau bei Miteigentum des Hauses) ist gesetzlich nicht geregelt.
Ein direkter Anspruch auf Miete Ihrerseits besteht nicht.

Aber:
Sieht man die Ausgleichzahlung als eine Art `Miete` an (was anhand des Wortlautes der Vereinbarung über die Ausgleichszahlung zu prüfen wäre), so kann man § 540 GBG entsprechend anwenden, d.h. in entsprechender Anwendung: Ihre Ex-Frau ist nicht berechtigt, an Dritte das Haus (insbesondere `Ihre Hälfte`) zu überlassen.
Schildern Sie Ihrer Ex-Frau diese Regelung und handeln Sie im Gegenzug dazu eine höhere Ausgleichszahlung aus.
Mit freundlichen Grüßen
Bewertung des Fragestellers 07.12.2008 | 22:20


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?