Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
472.814
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Merfach in kurzer Zeit mit geringen mengen Cannabis erwischt.


16.12.2011 14:53 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ingo Bordasch



Sachverhalt stellt sich wie folgt dar:

Ich bin vor 3 Jahren bei der einfuhr einer geringen menge Cannabis
1,8g netto erwischt worden. Verfahren wurde eingestellt.

Nun hatte ich in der letzten Zeit ein wenig Pech und wurde vor 2 Monaten wieder
bei der Einfuhr erwischt 1,8g netto. zu allem übel wurde ich dann in Berlin 4 Wochen später
wieder erwischt, wie ich 5g Cannabis im Auto hatte. Allerdings wurde mittels Schnelltest
nachgewiesen das ich nichts konsumiert hatte und durfte weiterfahren.

Ich bin nicht vorbestraft und bis auf die Geschichte vor 3 Jahren nie auffällig gewesen.

Nun stellt sich mir die Frage mit welchen Konsequenzen habe ich zu rechnen
auch hinsichtlich meiner Fahrerlaubnis.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

der Besitz von Canabis rechtfertigt noch nicht die Überprüfung der Fahreignung (beispielsweise durch ein ärztliches Gutachten). Nur wenn weitere Hinweise ergeben, dass im Zusammenhang an der Teilnahme am Straßenverkehr Canabis konsumiert wird, kann eine Überprüfung der Fahreignung angeordnet werden.

Entscheidend für eine Überprüfung der Fahreignung ist, ob der Betroffene zuverlässig zwischen Drogenkonsum und der aktiven Teilnahme am Straßenverkehr trennen kann. (BVerfG, NJW 2002, 2378).

Nach Ihrer Schilderung halte ich daher die Wahrscheinlichkeit für etwaige Konsequenzen bezüglich Ihrer Fahrerlaubnis für gering.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Plattform eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann,
sondern ausschließlich dazu dient, eine erste überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems auf Grundlage der von Ihnen
übermittelten Informationen von einem Rechtsanwalt zu erhalten.
Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen.

Ich hoffe, mit der Beantwortung Ihrer Anfrage, weitergeholfen zu haben.
Für Rückfragen nutzen Sie bitte die Möglichkeit der kostenlosen Nachfrage.
Für eine weiterführende Interessenvertretung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Bordasch
Rechtsanwalt

Tel.: 030 - 293 646 75
Fax.: 030 - 293 646 76
frag-einen-anwalt@RA-Bordasch.de

PS.: Wenn Sie diese Antwort bewerten, helfen Sie mit, diesen Service transparenter und verständlicher zu gestalten.
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 58398 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Trotz für mich ungünstiger Prognose war die Antwort sehr hilfreich und verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Einfach Spitze! Sehr kompetent... Immer wieder...! ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Vielen Dank für Ihre Einschätzung meiner Situation. Ihre Beurteilung hat mir sehr geholfen. Der Vermieter (Wohngenossenschaft) ist stark zurück gerudert. Wir entfernen nur noch Tapteten in einem Raum anstatt in 3 Räumen :-) ...
FRAGESTELLER