Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
464.215
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Lohnpfändung


| 26.11.2008 01:18 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

ich gabe einen Vollstreckungsbescheid gegen einen Ex-Mieter. Habe einen Antrag auf Lohnpfändung gestellt, doch der Arbeitgeber(Reisebusunternehmen) gibt an das der Schuldner (ex-Mieter) nicht mehr bei Ihm tätig sei. Mir persönlich hat der Arbeitgeber zugegeben das der Schuldner beschäftigt ist . Aber dem Gerichtsvollzieger mit der Lohnpfändung aber nicht. Der Schuldner der angeblich nicht beschäftigt wäre, fährt regelmäßig tuoren mit den Reisebussen. d.h. er ist beschäftigt aber arbeitet Schwarz. Der Arbeitgeber und schuldner stecken unter einer Decke! Der Vollstreckbare Betrag beträgt ca. 1400€. der Schuldner ist ca. 50 Jahr alt und lebt alleine. Wie kann ich nun meine Forderungen geltend machen
26.11.2008 | 02:33

Antwort

von


920 Bewertungen
Kaiserin Augusta Allee 102
10553 Berlin
Tel: 030 36445774
Web: www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben und gemäß der Höhe Ihres Einsatzes wie folgt beantworten möchte:

Es kommt leider entscheidend darauf an, was Sie beweisen können. Wenn Sie beweisen können, daß der Arbeitsgeber gegenüber dem Gerichtsvollzieher gelogen hat, können Sie ihn auf Schadensersatz verklagen und wegen Betruges anzeigen.

Sie können aber auch erstmal den Arbeitgeber darauf hinweisen, daß er sich haftbar macht und aufgrund der Schwarzarbeit auch den Ermittlungen des Finanzamtes und der Sozialbehörden aussetzt. Wenn er nicht darauf eingeht, sollten Sie wie oben dargestellt vorgehen und das Finanzamt und die Sozialbehörden auf die Schwarzarbeit hinweisen.

Alternativ können Sie auch versuchen, in andere Vermögenswerte des Schuldners vollstrecken.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben. Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.


Nachfrage vom Fragesteller 26.11.2008 | 22:47

Danke für die Antwort, aber ich habe eine Nachfrage? Sie schreiben mir das ich es Beweisen soll. Aber das Problem ist, wie soll ich das Beweisen( Fotos, andere Zeugen)? Ich und mein Mann sehen den Ex-Mieter immer wieder das er mit den Bussen des Busunternehmen fährt, aber ich denke das dies als Beweis nicht Ausreicht. Ich habe schon dieses dem Ordnungsamt gemeldet, aber es ist nichts dabei herausgekommen. Wenn Sie mir hier helfen können, wäre ich Ihnen sehr Dankbar!!!!

Mit freundlichen Grüßen
Aysin Demir

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 26.11.2008 | 23:08

Sehr geehrte Ratsuchende,

der Ehemann ist, sofern er nicht ebenfalls Titelinhaber ist, durchaus ein möglicher Zeuge. Allerdings ist er aufgrund der verwandtschaftlichen Nähe kein optimaler Zeuge.

Wenn es die Umstände zulassen, sollten Sie versuchen, Fotos des Ex-Mieters am Steuer der Busse zu machen. Diese hätten wesentlich höhere Beweiskraft.

Wenn Sie die Bankverbindung des Ex-Mieters (z.B. aufgrund von Überweisungen) kennen, sollten Sie versuchen, in diese zu vollstrecken.

Wenn das Ordnungsamt nicht reagiert, sollten Sie versuchen, daß Finanzamt, die örtliche Arbeitsagentur und die örtliche Staatsanwaltschaft zu informieren.

Mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 26.11.2008 | 23:21


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Schnelle Antwort, ich hoffe die Hinweise bringen mich weiter. Vielen Dank dem Anwalt!"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Robert Weber »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 26.11.2008
4/5.0

Schnelle Antwort, ich hoffe die Hinweise bringen mich weiter. Vielen Dank dem Anwalt!


ANTWORT VON

920 Bewertungen

Kaiserin Augusta Allee 102
10553 Berlin
Tel: 030 36445774
Web: www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Kaufrecht, Mietrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Grundstücksrecht, Medienrecht