Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.770
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Lohnforderung


26.10.2004 18:54 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht



Ich habe im April 2004 20 Tage für einen Arbeitgeber gearbeitet. Die Lohnsteuerkarte wurde ordnungsgemäss vom Arbeitgeber ausgefüllt und alle Abgaben ( Arbeitergeberabgaben und Arbeitnehmerabgaben )wurden vom Arbeitsgeber an das Finanzamt sowie den Sozialversicherungsträger überwiesen. Lediglich der Nettolohn wurde mir bis jetzt nicht ausgezahlt. Kann ich zum Eintreiben meiner Forderung einen Mahnbescheid beantragen bzw. diesen Mahnbescheid durch einen Rechtsanwalt beantragen lassen und welches Amtsgericht ist hierfür zuständig ? Wann verjährt diese Forderung ?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

"Kann ich zum Eintreiben meiner Forderung einen Mahnbescheid beantragen bzw. diesen Mahnbescheid durch einen Rechtsanwalt beantragen lassen"

Um einen vollstreckbaren Titel gegen Ihren ehemaligen Arbeitgeber zu erhalten, können Sie den Erlass eines Mahnbescheides entweder selbst beantragen oder einen Rechtsanwalt damit beauftragen.

"und welches Amtsgericht ist hierfür zuständig?"
Da es sich um eine Forderung aus einem Arbeitsverhältnis handelt ist sachlich nicht das Amtsgericht sondern das Arbeitsgericht zuständig. Örtlich zuständig ist das Arbeitsgericht, in dessen Bezirk Ihr ehemaliger Arbeitgeber seinen Firmensitz hat.

"Wann verjährt diese Forderung ?"
Die Verjährungsfrist beträgt bei Arbeitsentgeltansprüchen 3 Jahre, beginnend mit dem 31.12. des Jahres, in welchem der Anspruch entstanden ist - Ihre Forderung würde also ab dem 31.12.2007 der Einrede der Verjährung unterliegen.

Ich hoffe, Ihnen zunächst geholfen zu haben und verbleibe

mit freundlichem Gruß


Rüdiger Kuhn, Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59316 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnell, kurz und treffend beantwortet. ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Mir ist alles gesagt worden was mir wichtig war und ich bin jetzt auf der sicheren Seite. ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
Alles Gut kann ich nur Empfehlen ...
FRAGESTELLER